Schreiben an Frau Angele Merkel & Herrn Reiner Haseloff Jahrgang 1954

Ein Schreiben an Ministerpräsident Reiner Haseloff im April 2020

Sehr geehrter Frau Angela Merkel, sehr geehrter Herr Herr Reiner Haseloff,

mein Namen ist Horst-Gerhard Düsterhöft. Anschrift und sonstige Daten entnehmen Sie bitte der nachfolgenden "Erweiterten Meldebescheinigung". Diese brauchte ich, um Einsicht in meine Unterlagen des "Ministeriums für Staatssicherheit der DDR" (Stasi) nehmen zu können. Recht sonderbar, zumal ich bereits seit 1954 in Deutschland lebe, seit 1982 in Oebisfelde wohne und als Lehrer arbeite. Als Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik war ich von 1990 bis 1997 maßgeblich am Aufbau des Burg-Gymnasiums in Oebisfelde (https://gymnasium-oebisfelde.de)  beteiligt .

Bestätigung der Identität 19.12.2019 mit 1000pix

BD14538 17.04.2020: Horst-Gerhard Düsterhöft: Kurze Analyse der Zusammenhänge:

Obwohl ich seit 1954 in Deutschland lebe und arbeite. Obwohl ich einen Wehrdienstausweis, einen DDR Personenausweis, einen Reisepass, und den Bundespersonalausweis habe, auf dem seit 1995 auch meine Wohnanschrift in Oebisfelde steht, musste ich nochmals im Einwohnermeldeamt meine Identität bestätigen lassen. 

Wehrdienstausweis Teil 2

Wehrdienstsausweis als Flugzeugtechniker, MIG 17PF Nr 209
im JBG 31 der NVA der DDR von 
1971 bis 1974.
Dienstgrad:  Unterfeldwebel, 
Dienststellung Oberleutnant.
Als deutscher Staatsangehöriger,
im Dienste der
Deutschen Demokratischen Republik (DDR)

Bewerbung Unterlagen1 vom 01.09.2019 mit 1000pix
Meine Bewerbung als Richter am Verwaltungsdgericht in Magdeburg.
Tadellose Bewerbungsunterlagen und Erfüllung aller
Voraussetzungen Richter zu werden.
Ich stelle in Frage, dass der Richter Heimo-Andre Petersen, der Richter Robert Mersch,
die Richterin Ingrid Gebauer, der Richter Eyke Bruns,
Richter Andreas N., der Richter Jörg Engelhart, die Richterin Dorothee Schnitger,
die Richterin Miriam Soehring, dieses Voraussetzungen hatten bzw. heute haben.  
Denn ich stelle mir berechtigter Weise die Frage, wer bestimmt in unserer
Einheitsregierung aus CDU,CSU,SPD der BRD 2.0 nach 1990 darüber,
ob jemand Richter wird oder nicht? 
Denn Richter sollen unabhängig sein. Sie dürfen sich nicht von Staat (Exekutive) 
und Parlament (Legislative) beeinflussen lassen. Werte Richterinnen und Richter,
wir können die Frage ganz schnell beantworten. Senden Sie mir doch nur mal die beglaubigten
Kopien Ihrer "Berufungsurkunden" da müsste draus ersichtlich sein,
wer Sie in Ihr Amt befördert hat. Meine Bewerbung wurde

von einem, im Geheimen "Wahlausschuss" in Haldensleben oder Magdeburg abgelehnt.
Ich gehe davon aus, dass dies allesamt Mitglieder der CDU, SPD, Die Grünen waren.
Auf Grund meiner gesellschaftskritischen Beiträge über Mobbing, Bossing, Vetternwirtschaft
und Ämterpatronage von West-CDU Funktionären seit 2002, hier in Sachsen-Anhalt, 
verständlich, dass die natürlich meine Bewerbung als Richter abgeleht haben.
Schließlich bin ich ja auch der Einzige verbeamtete Lehrer, zumindest hier in
Sachsen-Anhalt, der 2007 als 
Oberstudienrat seine Kündigung als Lehrer
erhalten hat. Und weil ich gegen diese 
Vetternwirtschaft 2008 in 2. Instanz,
ohne Rechtsanwalt geklagt und gewonnen habe, 
hassen die
mich die CDU Partei-Bonzen wie die Pest, das war schon in der DDR so. 

Nur da hieß die regierende Staatspartei SED. Nicht das jemand mich nun
wieder in die Rechte oder Linke Schublade oder in die "Reichsbürgerszene"
einordnet: Ich war in der DDR im Widerstand in der NDPD.

NDPD Erklärung
Ein genialer Schachzug der CDU/CSU/SPD-Sippe, hier in Ostdeutschland, die
politische Opposition, die die Wende eigentlich eingeleitet hat, gleich
mit platt zu machen. Ich denke schon, dass 100.000 Mitglieder der NDPD erst einmal
gefragt werden sollten, ob die überhaupt mit der FDP fusionieren wollten.
War dies also eine "Zwangsvereinigung" meiner früheren Partei mit der FDP?
Den Trick kannten wir bereits aus der DDR! Da wurden ja KPD und SPD auch
zu einer sozialistischen Einheitspartei Zwangsvereinigt. Ja Frau Angela Merkel,
das nennt man dann wohl Unrechtsstaat bzw. Diktatur. 
Werte Frau Angela Merkel (Ost-CDU), Werter Herr Reiner Haseloff (Ost CDU)
wenn das 
was Sie seit 1990 veranstalten "Demokratie" ist, dann
"Gute Nacht" Deutschland!
Heinrich Heine (Wintermärchen):
"Denk ich an Deutschland in der Nacht,
dann bin ich um den Schlaf gebracht..."

Und wozu? Weil ich nur "Einsicht in meine Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR" (Stasi-Unterlagen) beantragt hatte.
Dies brauchte ich doch bereits 1990 zu Beginn meiner Lehrertätigkeit am Burg-Gymnasium. Ich brauchte es für meine  
Bewerbung als Richter, beim Verwaltungsgericht Magdeburg und auch zur Beantragung des großen Waffenscheins, weil ich Mitglied eines Sportschützenvereins werden will. Das ist unglaublich, zumal ich in meiner Tätigkeit als Staatsbediensteter seit 1981 in beiden deutschen Staaten DDR und BRD 2.0 als Lehrer tätig war. Warum kennen mich die Behörden hier in Sachsen-Anhalt nicht, obwohl ich bereits seit 65 Jahren hier lebe! 

BD14538

Und somit war ich "Staatsbediensteter" in der DDR bzw. seit 1990, "Beamter" in der BRD 2.0 im Zeitraum vom 1. September 1981, bis zu meinem freiwilligen Ausscheiden aus dem Beamtenverhältnis am 31. August 2008

Studienrat 10.02.1997 mit 1000pix
Eingruppierung als Studienrat 1997 mit einem Nettogehalt
von 1.800,00 EUR/ Monat.
Und wo sind die 10 Jahre geblieben, die ich als Diplomlehrer in der DDR gearbeitet habe?

Werte Frau Angela Merkel, Werter Herr Reiner Haseloff, ich verlange eine Erklärung!
Ihre behörden und Gerichte sind doch jetzt geschlossen, dann dürfte es doch nicht so
schwer sein, über das Home-Office mit mir zu kommunizieren. 
Muss ja nicht Twitter sein oder Facebook. Wir sind doch schon erwachsen und
müssen uns wahrlich nicht auf ein Neveau von Klatsch und Tratsch einlassen. 

BD14538

17.04.2020: Horst-Gerhard Düsterhöft: Kurze Analyse der Zusammenhänge:

Eingruppierung als "Studienrat" zum 10. Februar 1997! Das Problem: Laut meiner "Geburtsurkunde" und der "Erweiterten Meldebescheinigung" ist mein Vorname in Urkunden und Verträgen Horst-Gerhard Düsterhöft! Wurde ich vielleicht nicht verbeamtet, weil es noch einen Gerd Düsterhöft oder Gerhard Düsterhöft in Sachsen-Anhalt gibt? Habe ich eine doppelte Identität, von der ich gar nicht weiß?. 

BD14538

Noch sonderbarer der Fakt, dass ich bereits 1990 als Beamter im öffentlichen Dienst des Bundeslandes Sachsen-Anhalt sogar das "Treuebekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes" abgegelegt hatte. Die "Verbeamtung" und eine gleichwertige Zahlung als Studienrat (Siehe oben) nach 10 Jahren Schuldienst in der DDR wurde mir in der BRD 2.0 verwehrt.

Begründung auch damals, 1990, war: Die neuen Machthaber, im Bildungsministerium, meist Beamte aus der alten BRD 1.0, müssten erst noch meine  "Stasi-Unterlagen" sichten, ob ich nicht irgendwie mit dem Ministerium für Staatssicherheit der DDR (Stasi) oder der so genannten "SED-Diktatur" zusammen gearbeitet hatte. Schließlich muss ja ein "Staatsbediensteter" politisch und ideologisch zuverlässig sein, um als Lehrer für Biologie, Chemie, Informatik im vereinten Deutschland, kurz BRD 2.0 arbeiten zu dürfen?

Ganz ehrlich Frau Angela Merkel und Herr Reiner Haseloff, Sie sind ja beide auch ehemalige "Staatsbürger" der DDR, Jahrgang 1954, wie ich. Sie befinden sich heute in leitenden Positionen des Staates. Herr Reiner Haselof ist Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Frau Angela Merkel ist Bundeskanzlerin der BRD 2.0. Wir haben alle drei in der DDR das Abitur gemacht, haben studiert, an namhaften Universitäten,der DDR. Wir weigerten uns in die SED der DDR einzutreten. Sie beide waren Mitglied der CDU und ich war, bzw. bin eigentlich bis heute Mitglied der NDPD. Nein, das war auch keine Nachfolgepartei der NSDAP aus der Hitler Diktatur. Weiter unten werde ich meine Leser kurz informieren.

Das Verrückte, wir alle drei waren bereits zu DDR Zeiten als Abgeordnete unserer Parteien tätig. Ich wurde von meiner Partei, der NDPD 1989 bis 1994 in den Kreistag Klötze gewählt.

NDPD Ausweis 1
Mitglied der NDPD seit 05.03. 1984
Nachfolgekandidat der NDPD 1989 1994
Abgeordneter im Kreistag Klötze von 1989 bis 1994.

Bei Herrn Reiner Haseloff und auch der Frau Angela Merkel weiß ich nicht, ob sie bereits in der DDR im politischen  Widerstand gegen die SED "Diktatur der Werktätigen" tätig waren. Eines vereint uns dann doch wieder. Wir alle drei haben nach 1990 im Staatsdienst der BRD 2.0 gearbeitet.

Sie wurden Politiker und ich entschied mich für den Lehrerberuf und nebenbei für die Computertechnik, Informatik, Webmastertätigkeit als Schriftsteller, Autor, freier Redakteur, Blogger, Whistleblower (https://edward-snowden.com) usw tätig zu sein. Man sollte sich arbeitstechnisch nicht zu sehr spezialisieren, so könnte ich beispielsweise heute zu Zeiten der Corona-Krise durchaus auch als Spargelstecher, Traktorfahrer, arbeiten. Habe nämlich eine Berufsausbildung als Agrotechniker mit Abitur von 1971 bis 1974 absolviert. War schon genial in der DDR gelöst, so konnten auch die Abgänger der 10. Klasse mit besseren Leistungen in vier Jahren einen Beruf erlernen und hatten dazu auch gleich das Abitur mit Studienberechtigung. Es war eben nicht alles schlecht.

Zeugnis 3 mit 1000pix

War eben doch nicht alles so schlecht in der DDR. Nun Frau Angela Merkel, und Herr Reiner Haseloff, wie wärs, wäre doch ne tolle Schlagzeile in der "Bild" oder beim ZDF Mittagsmagazin, wenn wir drei uns beim Spargel stechen treffen würden. Und wenn wir schon dabei sind, mal etwas wirklich gutes für Deutschland zu tun, dann sollten wie noch den Herbert Rebscher einladen. Das war der Vorstandsvorsitzende der DAK Krankenkasse bis 2017. Der Typ behauptete 2016 doch gegenüber der Frau Dorothee Deutschen,vom Hauptzollamt Magdeburg, meine Firma DÜSTI's Computer-Shop hätte Schulden von 18.000,00 EUR aus dem Jahre 2009.  Und dann veranlassen die beiden doch glatt die Sperre meines Geschäftskontos und klauen meiner Ehefrau Viola auch noch 2000,00 EUR von ihrem privaten Girokonto.

Kontenpfändung 2016
Aber, keine Angst, wurde alles dokumentiert, Beweise wurden gesammelt
und mein Home Office mit meinen eigenen Medien gibt es bereits seit 2001.

Aufhebung Pfändung 23.08.2016

Übrigens, die illegale Kontenpfändung wurde bereits am 23. August 2016 von einer Angestellten der Frau Dorothee Deutschen aufgehoben,
Werter Herr Reiner Haseloff, bestellen Sie doch bitte der Frau Dorothee Deutschen und Ihrem Angestellten Jens Beckhausen, sie möchten bitte
die am 11. September 2018 gestohlenen Sachen wieder zurück bringen, sonst muss ich wirklich vor das Bundesverfassungsgericht
ziehen oder die Frau Angela Merkel vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anklagen.
Im Anschluss nochmals Blatt 1 der gestohlenen Sachen. Darunter sind auch unser Auto, welches ich für Kundenbesuche und für Fahrten zu
Ämtern und Gerichten brauche. Ein VW Touran, Farbe Blau, Baujahr 2006, Kennzeichen BK-GD1954.
Und auch meine 3 Charles Darwin Bände hätte ich gern zurück Dies ist meine "Bibel" als Atheist für meine wissenschaftlichen
Arbeiten. Und Werter Herr Reiner Haseloff oder eher Herr Innenminister Holger Stahlknecht (West-CDU) erkären Sie
bitte den Staatsbediensteten hier in Sachsen-Anhalt, dass man bestimmte Gegenstände nicht pfänden darf.

Und einfach stehlen geht schon gar nicht, denn der Jens Beckhausen hatte definitiv keinen Vollstreckungstitel bzw.
ein Gerichtsurteil aus dem Jahre 2009, welches meiner Firma eine Schuld nachweisen kann.
Nun Herr Jörg Wilkmann und Herr Armin Gebauer von der Staatsanwaltschaft Magdeburg, muss ich nun noch
weitere Beweise eines "Anfangsverdachts" der kriminellen Bande des Jens Beckhausen vorlegen? 

Blatt 1

BD14538  

So um die Jahrtausendwende stellte ich fest, dass unser Schulsystem in der BRD 2.0 den Bach runter geht. In Sachsen-Anhalt wurden wir Lehrer zum "Spielball" ostdeutscher und westdeutscher Politiker, die um die Macht ihrer politischen Parteien rangen. Diese kamen nicht mal aus diesem Bundesland, sondern wurden überwiegend von ihren Ostdeutschen Parteifreunden Böhmer, Olberts, Haseloff, usw. aus Niedersachsen, dem Saarland, aus NRW und Norddeutschland in unser Bundesland Sachsen-Anhalt "importiert". Wozu eigentlich?

Gibt doch auch in Ostdeutschland, ehemals DDR hoch gebildete Akademiker, die nicht in den Westen ausgewandert sind. Klar, verstehe schon die Gründe, die Ostdeutschen Menschen sind wie die Ureinwohner (Indianer) in Amerika, denen muss man erst beibringen, wie die "Diktatur des Kapitalismus" funktioniert.

Und für den Herrn Holger Stahlknecht (West-CDU) sind ja alle Ossis sowieso nur alles nur verdeckte SED Funktionäre, die als Stasi Spitzel getarnt haben und die nun bei der  Partei "Die Linke" die freiheitliche demokratische Grundordnung in Sachsen-Anhalt zu Fall bringen wollen. Ich frag mich ernsthaft, wer diesen Typ hier nach Sachsen-Anhalt geholt hat. Der hat wirklich seine Bildung wahrscheinlich aus der Bild. (Persönliche Meinung des Autors, Grundgesetz Artikel 5: "Recht auf freie Meinungsäußerung") . 

BD14538

18.04.2020: Horst-Gerhard Düsterhöft: Analyse der Zusammenhänge:
Man muss kein Marxist oder Linker sein, um gebildeten politisch neutralen Menschen den Unterschied zwischen Diktatur, Demokratie und Freiheit zu erklären. Besonders für Kinder und Jugendliche aber auch für Erwachsene, die den Sozialismus nie kennen gelernt haben, ist das wichtig. Es ist alles stets eine Frage der Definition. Hier einige kurze Erklärungen:
1. Jede Klassengesellschaft (Sklaverei, Feudalismus, Kapitalismus, Sozialismus), ist von der Grund auf eine "Diktatur" der jeweils herrschenden Klasse.

2. In der früheren BRD 1.0 und auch der heutigen BRD 2.0 seit 1990, waren es Banken, Konzerne, Versicherungen, reicher Familien, die auf Kosten der Werktätigen Ihren Reichtum vermehrten. Zielstellung ist maximaler Profit auf Kosten der werktätigen Bevölkerung: Arbeiter, Bauern, Akademiker, Gewerbetreibende des Klein- und Mittelstandes. Die Gesellschaftsform nennt man "Kapitalismus". 

Der Erste, der dies erkannte war der Intellektuelle Karl Marx: In seinem Werk, "Das Kapital" Zitat: "Das Kapital hat einen Horror vor wenig Profit und keinem Profit, wie die Natur vor der Leere. ... 300% Profit und es gibt kein Verbrechen, das das Kapital riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens...". "Kriege" gegen Natur, Umwelt, Menschen sind somit Verbrechen des Kapitalismus, um eben diesen Maximalen Profit zu erreichen. Die agressivste Form des Kapitalismus ist der Imperialismus. Hier geht Eigennutzt (Amerika First!), vor Gemeinnutz (In der Corona-Krise, z.B. Streichung der Gelder für die WHO, kein Gesundheitssystem, Benachteiligung der Minderheiten, Alten und Schwachen, Sanktionen gegen andere Nationen -> "Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein", oder "Gib einem Zwerg Macht und er wird Größenwahnsinnig" oder "Thermometer sind nicht die Einzigen Dinge, die Grade haben, ohne Gehirn zu besitzen." oder "Lieber Tot als Rot". Das ist Kapitalismus!

3. In der früheren DDR, dem ersten sozialistischen Staat auf deutschem Boden, lag die Staats-Macht in den Händen der Werktätigen (Arbeiter, Bauern, Akademiker, Selbstständige, Freiberufler usw.). Banken und Konzerne wurden enteignet. Die DDR war faktisch eine "Diktatur der Arbeiterklasse (des Proletariats)". Das Volk der DDR schuf sich eine Verfassung es bekam eine Nationalhymne, eine eigene Währung und es entstanden politische Parteien. Die beiden Links orientierten Parteien KPD und SPD schlossen sich zusammen zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Daneben gab es Oppositionsparteien, z.B. CDU, NDPD, DBD, DFD, FDJ, FDGB. Verboten waren faschistische Parteien und Organisationen des früheren Nationalsozialismus, z.B. NSDAP.

4. In der früheren BRD 1.0 und auch der heutigen BRD 2.0 seit 1990, gibt es ebenfalls regierende Staatsparteien, die im Interesse der herrschenden Klasse, der Banken und Konzerne bzw. des Kapitals, die Regierungsgeschäfte lenken und leiten müssen. Die grundlegende Verfassung wurde jedoch nicht in der BRD 1.0 bzw. in der BRD 2.0 vom Volk bestimmt, sondern nur modifiziert. In den Grundzügen reicht sie zurück bis in die Weimarer Republik und natürlich auch des Nationalsozialismus. Nach dem 2. Weltkrieg wurde diese dann modifiziert. Selbst nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten wurde sie durch eine neue Verfassung für ein geeintes Deutschland ersetzt. Gleiches gilt für die Nationalhymne. Nur den Text der 1. Strophe der BRD 1.0 Nationalhymne, durfte man nicht mehr singen. Die DDR Nationalhymne "Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt..." wäre vom Text und auch von der Vorgeschichte passender. (persönliche Meinung des Autors, GG Artikel 5
Die führenden politischen Parteien in der BRD 1.0 und BRD 2.0 blieben im Wesentlichen nach der Wiedervereinigung erhalten. Die im vereinten Deutschland bestimme "kapitalistische Einheitspartei" hießen nun CDU/CSU. Die politischen Parteien der DDR wurden allesamt verboten, aufgelöst oder von den Altparteien der BRD 1.0 übernommen, ohne das Volk der DDR zu fragen. Zu den Altparteien der BRD 1.0 hatten die Menschen faktisch keinen Bezug, denn diese stammten allesamt aus der Zeit des kalten Krieges der Blöcke Kapitalismus und Sozialismus.

5. Die einzige Partei, die bereits der SED in der DDR gefährlich werden konnte, war die NDPD, in der ich Mitglied war. Sie hatte Ende 1989 bereits mehr als 100.000 Mitglieder. Sie wurde jedoch ebenfalls 1990 zerschlagen und ging in die FDP über. Mann muss kein Marxist sein, um festzustellen, dass die Wiedervereinigung eine Annektion der früheren DDR war.
Jede Diktatur, ob Sozialismus oder Kapitalismus hat Organe (Geheimdienst, Armee, Polizei, Zoll usw.), die von der regierenden Staatspartei (CDU/CSU) beauftragt werden, den Staat zu beschützen, und einen Umsturz der gewählten Regierung zu verhindern. Eine besondere Rolle spielen die Geheimdienste. In der Hitler Diktatur (1933 bis 1945) war das die Geheime Staatspolizei (Gestapo). In der BRD 1.0 und BRD 2.0 war bzw. sind es, der Bundesnachrichtendienst (BND), der Verfassungsschutz, das Ministerium des Innern und die Geheimdienste der Verbündeten CIA,
NSA usw.

In der DDR war es das Ministerium für Staatssicherheit (MFS) oder liebevoll auch Stasi genannt. Verbündete Geheimdienste z.B. der KGB in der UdSSR. und der Diese sollen Angriffe gegen den Staat nach innen, wie auch nach außen frühzeitig erkennen und abwehren, ohne dass die Bevölkerung davon etwas mitbekommt.
Personen, die für den Geheimdienst eines Landes tätig sind, nennt man Spione, Informanten, inoffizielle Mitarbeiter, verdeckte Ermittler usw. Sie sollen frühzeitig erkennen, wenn die Staatsmacht (Kapitalismus, Sozialismus) angegriffen wird.

6. Diese im Geheimen wirkenden "Staatsschützer" der gesellschaftlichen Klasse (Kapitalismus, Sozialismus) leben gefährlich. Werden sie in Kriegszeiten gefasst oder enttarnt, drohen ihnen strenge Strafen und meist der Tod. Eine Gerichtsverhandlung gibt es nicht. Nach 9/11 werden gezielte Tötungen der politischen Geger und sogar Kriege als Vorwand betrachtet, Einzelpersonen oder ganze Volksgruppen zu vernichten und Länder zu besetzen. Ein klarer Verstoß gegen die Freiheit, die Selbstbestimmung, gegen das Rechsstaatsprinzip, die Grundrechte und Menschenrechte. Somit juristisch betrachtet eine Straftat.

7. Meist ist dann auch Rache mit im Spiel. Einzige Möglichkeit bei Enttarnung der im Geheimen tätigen "Staatsschützer" ist, ein Land zu finden, welches politisches Asyl gewährt, oder die Identität zu ändern. Im Zeitalter einer globalisierten Welt kaum möglich unter zu tauchen. Seit es zwei Klassengesellschaften, Kapitalismus und Sozialismus gibt, die sich feindlich gegenüberstehen und die über gleiches Zerstörungspotial in Form von "A-,B-, C-Waffen" verfügen, befindet sich die Menschheit im Kriegszustand.
Die Öffnung der Grenze zur DDR am 19.11.1989 und die Auflösung des Warschauer Vertrags hat daran nichts geändert. Wir befinden uns seit 1990 in der BRD 2.0 auf politisch-ideologischer Ebene in einem kalten Krieg zwischen der "Diktatur des Sozialismus" und der "Diktatur des Kapitalismus". Ein großes Problem für die regierenden Staatsparteien  CDU/CSU (Kapitalismus)  im vereinten Deutschland ist es, die sozialistisch geprägten Bürger der ehemaligen DDR davon zu überzeugen, dass der Kapitalismus in der BRD 2.0 das bessere gesellschaftliche System ist.

8. Die Einführung der D-Mark im Juni 1948 in der westlichen Besatzungszone, als Wärungsreform bezeichet löste die Reichsmark als Zahlungsmittel im Westen ab. Die Währungsreform am 20. Juni 1948 war somit faktisch gleichzeitig die "Geburtsstunde" der BRD 1.0. Die DDR gab es noch nicht, sie wurde erst am 7. Oktober 1949 gegründet. 

Die Deutschen in der Sowjetischen Besatzungszone (später  DDR) hatten kein adäquates Zahlungsmittel. Somit drohten Reichsmark aus  dem Westen in die DDR einzufließen und hätten eine Inflation zur in der DDR Folge gehabt. Trotzdem verlor die Deutsche Mark in der DDR rasant an Wert. Ostdeutschland nur Einkauf mit Deutscher Mark möglich. D-Mark als Zahlungsmittel in der DDR war verboten, wurde jedoch illegal getauscht oder bei Besuchen im Westen mitgebracht. Umtauschkurs in der DDR ging dann jedoch schlagartig in die Höhe von 1:2 bis 1:10 und mehr. Maximaler Umtausch bis 300,00 DM für DDR Bürger. Damit wurde nun versucht, die DDR Bürger in den Westen zu locken und natürlich auch in der DDR Unruhen zu erzeugen und die Wirtschaft zu destabilisieren. Dies ging bis 1958, dann führte auch die DDR die Mark der deutschen Notenbank ein. Die wurde dann natürlich mit der D-Mark im Umtauschkurs getauscht im Kurs von 1:2 bis 1:10. Einkaufen in Westberlin war für DDR Bürger bis zum 13. August 1961 möglich, dann wurde die Grenze geschlossen. Der kalte Krieg war auf einem Höhepunkt angekommen. Immer mehr Atom- und Wasserstoffbomben wurde auf beiden Seiten angehäuft. Schwarzhandel blühte. Ausverkauf der DDR drohte.

Kubakrise verschärfte die Situation. Auch in der Türkei wurden Atomraketen stationiert. Mit Atombomben bestückte Langstreckenbomber der USA waren Tag und Nacht in Bereitschaft. Ein Dämpfer war dann der Sputnik und der erste Mensch im Weltraum durch die sozialistische UdSSR. Die Welt stand am Rande eines nuklearen Infernos. In meinem Mosaik-Heft Nr. 27 von Hannes Hegen war die Situation dargestellt. Und das verstand ich auch bereits als Kind,  dass der Kapitalismus seine Macht erhalten will, selbst auf die Gefahr des Untergangs der Menschheit. 

Die Zündung der "Zarenbombe", der stärkste Wasserstoffbombe aller Zeiten im Oktober 1961 und auch der Vorsprung in der Weltraumfahrt mit großen Opfern auf beiden Seiten forcierte das Wettrüsten. 

Lohn von Karl Westphal 2
Von 1948 bis 1952, Umtauschkurs 1:1 //  Reichsmark(DDR-Mark) : D-Mark  
Von 1945 bis 1951
Durchschnittliches Jahreseinkommen
meines Vaters, Karl Westphal:
 1800,00 D-Mark bzw. 900,00 EUR!
Für eine 5 köpfige Familie.

Lohn von Karl Westphal 3

Dann 1953-> Umtauschkurs 6:1 //  DDR-Mark : D-Mark  
1953
Durchschnittliches Jahreseinkommen
meines Vaters, Karl Westphal:
 360,00 D-Mark bzw. 180,00 EUR!
Für eine  5 köpfige Familie.
BD14538
Dann 1954 bis 1958-> Umtauschkurs 11:1 //  DDR-Mark : D-Mark  
1954 (Geburtsjahr)
Durchschnittliches Jahreseinkommen
meines Vaters, Karl Westphal:
 360,00 D-Mark bzw. 180,00 EUR!
Für eine 5 köpfige Familie.


Ab 1953 stieg der Wert der D-Mark gegenüber der DDR-Markt um das Sechsfache. Ein Jahr später, 1954 auf das 11 fache, bei einem Jahreseinkommen von 180,00 EUR in der sozialistischen DDR. Wer nun noch nicht mit Sack und Pack über die nur 500m entfernte noch offene Grenze zur BRD 1.0 gezogen ist, müsste wirklich einen oder auch mehrere triftige Gründe gehabt haben.

Und dann kam ja noch hinzu, dass die Menschen in der DDR ca. 98% der Reparationskosten an die UdSSR zahlen mussten. Nicht mit Geld, sondern mit Fabriken, Anlagen, Nahrungsmitteln und vor allem Uran, welches für den Bau der Atomwaffen in der UdSSR verwendet wurde, um das militärische Gleichgewicht von Sozialismus und Kapitalismus in der Zeit des "Kalten Krieges" zu erhalten. Die BRD 1.0 verdankt der DDR und auch der UdSSR, dass die bereits angehäuften Atomwaffen und Wasserstoffbomben nicht auf deutschen Boden zum Einsatz kamen.
Das Gleichgewicht der beiden militärischen Machtblöcke (NATO-Warschauer Vertrag) war der Garant des Friedens auf deutschem Boden, bis zum heutigen Tag. Und um dem Kollaps der Witschaft in der sozialistischen DDR zu verhindern, musste eine eine Grenze errichtet werden, die verhinderte, dass eine militärische Konfrontation der Blöcke (Kapitalismus-Sozialismus) stattfinden würde.

Und für die DDR war es wichtig, dass die DDR Mark nicht an Wert verlor. Dies kannten die meisten Deutschen bereits aus dem Jahren 1923 zur Zeit der Inflation. 

Inflation fünfzig Millionen
Wert 1923 für 5 Briefmarken. 

Am 13. August 1961 war die Grenze zur BRD 1.0 dicht. Die "Diktatur des Kapitalismus" erhielt noch ein paar Kostproben der Überlegenheit der "Diktatur des Sozialismus", nämlich:
1. Den Sputnik-Schock.
2. Den ersten Mensch im Weltraum,
3. Die ersten Interkontinentalraketen, die mit Thermonuklearen Waffen bestückt werden konnten
4. Die "Zarenbombe" AN602, die am 30. Oktober 1961 gezündet wurde. 

Zarenbombe
Zarenbombe der UdSSR.
Quelle. Wikipedia

Am 1. September 1961 wurde ich eingeschult. Bereits zu dieser Zeit kannte ich die Zusammenhänge mit der Atombombe und mein Vater erklärte mir auch die Notwendigkeit der Grenze. Wir zogen aus Jahrsau weg und erhielten ein eigenes Haus nur 5 km entfernt in dem Ort Jeebel.
Der Ort hatte nur 120 Einwohner, Davon jedoch dreißig Kinder und Jugendliche, eine Kirche, eine Gaststätte, die Feuerwehr, eine Schule für die 2. und die 4. Klasse, Spielplatz, Dorfteich, Rodelberg, MTS, viel Wald, mehrere Höfe.

Das benachbarte Riebau ergänzte die fehlenden Einrichtungen, wie Bäcker, Schlachter, Friseur, Kindergarten, Gaststätte mit Saal, Fußballplatz, Friedhof, Schule für 1. und 3. Klasse. In beiden Orten gab es eine Kaserne für die Grenzsoldaten, die die Grenze bewachten. Bahnhof ca. 1 km entfernt. Verbindungen in alle Richtungen, nach Salzwedel in die Kreisstadt, nach Arendsee und Wittenberge.

Von Salzwedel in Richtung Stendal Berlin, Klötze, Oebisfelde, Magdeburg. Alles perfekt zumal die Kosten für Lebensmittel, Fahrten mit der Bahn, Gastronomie, Urlaub usw. minimal waren. Selbstversorgung durch eigenen Garten oder ein Feld. Jedes Jahr ein Schwein, Milch vom Kuhstall. Holz aus den Wäldern. Kohle und Kraftstoff für Fahrzeuge von der Tankstelle. Kein Geld der Welt hätte mich dazu bewegen können, dieses Leben aufzugeben. 
Und das alles zu einer Zeit, als die Welt am Abgrund stand.

9. Nicht "Lieber Tot als Rot", sondern "Der Klügere gibt nach". Nun erhielt mein Vater als ungelernter Landarbeiter in der Produktionsgenossenschaft jährlich 4.000,00 DDR Mark, umgerechnet 1000,00 D-Mark oder 500,00 EUR. Ich hatte als Kind alles was ich zum Leben brauchte. Zu Festtagen gab es Spielzeug oder Bücher. Kino einmal im Monat in der Gaststätte. Dorffeste die von der freiwilligen Feuerwehr organisiert wurden. Kirche und Religionsunterricht auf freiwilliger Basis. Zu Festtagen stets ein Geschenkpaket der Angehörigen aus der BRD 1.0. Und ARD und ZDF, sowie DDR Fernsehen seit 1961. das Leben spielte sich jedoch haupsächlich im Freien und auf der Straße ab.

Meine Eltern zogen das Leben in der DDR vor und sind nicht in den Westen gegangen. Der sozialistische DDR ermöglichte mir mit geringstem Aufwand und ohne Schulden den Besuch der Schule, eine Berufsausbildung als Agrotechniker mit Abitur.  Wehrdienst, Studium und Arbeit als Lehrer, mit minimalem finanziellen Aufwand. Nur 1 Mal erhielt ich von meiner Schwester Dora,  110,00 D-Mark, die sie von einer Tante aus den USA erhalten hatte. Dafür kaufte ich mir 1978 meinen ersten Taschenrechner. zur Zeit als Steve Jobbs und Steven Wosniak den Apple Computer in einer Garage bauten und Bill Gates seine Firma gründete.

LLC2 1000pix Bild1

Mein Meisterstück der LLC2 Computer. Selbst zusammengelötet, programmiert
zum Laufen gebracht. Rechts der Aufkleber für meine Tochter Manja

LLC2 1000pix Bild5

Unterseite der Platine mit hunderten Lötpunkten.

Logikprüfstift LLC2

Einziges Prüfmittel Logik-Pegel. Auch selbst gebaut. 

Apple 1

Das ist der Erste Apple Computer von Steve Jobbs und Steven Wosniak
MADE in USA
Mein  erster Computer der LLC 2 oder 1. DÜSTI-Computer (DC). 
Gebaut von Horst-Gerhard Düsterhöft: Siehe oben!

MADE in DDR (GDR) 

Meinen ersten Computer baute ich mir 1984 ohne die D-Mark ohne teure Messgeräte, und ohne Studium an einer Universität. Der LLC2 Computer den ich ohne die D-Mark baute, ist mein "Meisterstück" in der DDR. Und von wegen Überlegenheit der BRD in der Computertechnik. Die Heimcomputer C64, Atari 800, ZX Spektrum, usw. kamen allesamt aus den USA. In der DDR wurden Anfang der 80iger Jahre dann auch die ersten Heimcomputer, KC85/3, KC87  eingeführt. Kosten 4000,00 DDR Mark. Waren jedoch meist Firmen vorbehalten.

KC85 

Und selbst den ersten richtigen Computer "Made in USA" kaufte ich mir noch zu DDR Zeiten. Ein Commodore AMIGA 500. Kosten in der DDR 18.000,00 DDR-Mark Er wurde erst 1987 auf der Cebit in Hannover vorgestellt, stand jedoch auf der Embargo-Liste der USA. Er war seiner Zeit als Heimcomputer mindestens 10 Jahre voraus. Microsoft schaffte erst mit dem Windows XP und teuersten Grafikkarten Anfang 2000 ähnliche Grafik und Soundleistungen. 

AMIGA 500 
Kauf 1988 für 7.300,00 DDR Mark. (1 Jahr Arbeit als Lehrer)
Gewidmet meiner Tochter Doreen. 

Ja und bei Familie Düsterhöft, die in der Hausmeisterwohnung der POS Wilhelm Bahnik wohnten stand er bereits im Sommer 1988 auf dem Stubentisch. Ein Jahr bevor die Grenze zur BRD 1.0 geöffnet wurde. Daran erkennt man auch wie fortschrittlich der DDR Staat war. Denn bereits in den 80iger Jahren hatte ich das Unterrichtsfach Informatik an einer DDR Schule eingeführt. Zunächst freiwillig als Arbeitsgemeinschaft und 1990 als Unterrichtsfach am Burg-Gymnasium Oebisfelde.

eigenbaucomputer 1985 2

Eigenbau Computer nach dem Vorbild des
Respberry Pi 1988 an einer Schule der DDR, neben
meinen Unterrichtsfächern Biologie und Chemie gebaut.
Nur so viel: Der Respberry Pi wurde erst 2012 zum
Verkauf angeboten. Ich war der Zeit 14 Jahre voraus.

Und ich beobachtete stets die politische Entwicklung in der BRD 1.0. Ich verfolgte die Proteste der Studentenbewegung, die Demonstrationen gegen den Vietnam Krieg und den sich entwickelnden Polizei-Staat, Ende der 60iger Jahre. Wahrlich undemokratisch und stets dem alten System dienend, in dem Kriegsverbrecher und alte Nazis wieder im Staatsapparat der BRD 1.0 eine Heimat fanden. 

Bürokratismus, plumpe Propaganda von Springer und Co. Die Anschläge der RAF auf Einrichtungen der USA, und des Staates. Anfangs unblutig, dann eskalierte es. Bis heute konnten die Umstände nicht aufgeklärt werden. Eines ist jedoch Gewiss. Ein Gefängnis zu bauen um drei mußmaßliche Täter einzusperren, war selbst für uns im DDR Staat unverständlich. Und dann können Polizei Beamte nicht verhindern, dass sich die Beschuldigten selbst das Leben nehmen? Auch das lässt viele Fragen offen. 

Definitiv war hier Rache im Spiel. Was mich jedoch wunderte. Nachdem die vermeintlichen Täter sich in Stammheim selbst gerichtet hatten, gründeten ihre Rechtsanwälte die Partei "Die Grünen". Ein "Zugeständnis", um den linken Parteien die Wähler abzuluchsen. Jedenfalls ähnlich gelaufen, wie nach der Wiedervereinigung 1990. Die politische Opposition der West-CDU und der West-SPD wurde zerschlagen. Viele Genossen aus dem Lager der SED wechselten die Seiten und waren nun in der West-SPD und der West-CDU organisiert.  
Die Linke gespalten und stets bis heute als "Überbleibsel der SED Diktatur" bezeichnet. Dies kam stehts im Osten und Westen immer gut bei potentiellen Wählern an. Und um die sozialistisch geprägten Einheimischen hier  in Sachsen-Anhalt idelogisch umzupolen kamen dann Mitte der 90iger Jahre Westdeutsche "Kommunistenhasser" und katholische Missionare nach Ostdeutschland, um die "Eingeborenen" von der "Überlegenheit" des Kapitalismus zu bekehren. Das Prinzip der Gewaltenteilung wurde ausgehebelt und Exekutive und Judikative wurden mit westdeutschen CDU Funktionären, meist aus
NRW und Niedersachsen besetzt. 

Vetternwirtschaft, Ämterpatronage zwischen Staatssekretären, Ministerien, und Justiz, ganz im Interesse der Altparteien SPD, CDU, Die Grünen aus der früheren BRD 1.0. Fragen Sie Herrn Holger Stahlknecht (West-CDU)  oder die Familie Willems, die Familie Leimbach, die Familie Uta und Jörg Wilkmann, um nur einige zu nennen, die kennen sich bestens damit aus. Ja und wo ist die Einzige, zahlenmäßig stärkste Opposition der DDR, die sowohl gegen SED als auch Ost-CDU aufbegehrt hat? Das waren nicht die Kirchengänger, nein das waren die Deutschen, die in der NDPD der DDR organisiert waren. Der politische Widerstand in der DDR gegen Links und Rechts! Ihre Mitgliederzahl stieg gegen Ende 1989 bereits auf mehr als 100.000 Mitglieder an?

Auch diese Partei wurde zerschlagen und eine Zwangsvereinigung mit der FDP wurde von den neuen Machthabern aus der BRD 2.0 angeordnet. Und nun hatten der Großteil der Ostdeutschen Menschen nur die Wahl die westdeutschen Altparteien zu wählen. Eine sehr einseitiges Verständnis von "Demokratie", sich zwischen Pest (CDU, CSU, FDP) und Cholera (SPD, Die Grünen, Die Linke)  zu entscheiden. Denn egal, wer in einer zukünftigen Bundesregierung ist. Der "Fraktionszwang" verpflichtet die gewählten Volksvertreter dazu, sich dem Willen der Vorsitzenden der Partei (Angela Merkel, Reiner Haseloff) zu unterwerfen. 

Eine eigene Meinung wird mit Ausschluss aus der Fraktion bestraft. Und wenn dann die ausgeschlossenen immer noch nicht spuren, dann wird eben mit Gewalt nachgeholfen. Ich frag mich mal aus jüngster Vergangenheit, warum eigentlich Frau Sarah Wagenknecht abtauchen musste, nachdem sie die Sammlungsbewegung "Aufstehen" ins Leben rief. Seit dem ist auch die Partei "Die Linke" nicht linker als der gemäßigte Flügel der CDU. "Eine Krähe hackt der anderen Krähe eben nicht die Augen aus." Fortsetzung folgt. 

BD14538

Jedenfalls seit Mitte der 90iger Jahre kamen dann drittklassige westdeutsche Beamte mit Ihren Familien, meist Katholiken und Mitglieder der West-CDU, mit ihre neoliberalen politischen Ansichten in den Osten der Republik. Für das Bundesland Sachsen-Anhalt übernahmen NRW, Niedersachsen die politisch, ideologische "Kolonialisierung".  Die Treuhand hatte vorher die ostdeutsche Wirtschaft und potentielle Konkurrenten platt gemacht. Betrieb weg, Arbeitsplatz weg, D-Mark war da, aber die Menschen hatten kein Geld. das war die Stunde der Banken. In Sachsen-Anhalt war und ist es die Nord-LB. Menschen brauchten Geld um wieder etwas aufzubauen und wurden mit  Krediten und Wucherzinsen über den Tisch gezogen.

Verschuldung ist der Trick. Viele ostdeutsche Menschen fielen darauf rein, in dem Glauben, dass sich die Lohn-, Einkommens- und auch Renten-Zahlungan bis spätestens Ende der 90ige Jahre angleichen würden. Auch ich fiel 1994 auf den Schwindel rein, nahm den Kredit und baute unser Haus, in der Hoffnung, es nach 10 Jahren abgezahlt zu haben. Dies geht natürlich nur mit Angleichung der Löhne und Gehälter. Eine Lüge, wie sich später herausstellt.

Spätestens wenn der Hauptverdiener, in den meisten Fällen, der männliche Part in der Familie, seinen Job verloren hat, kann der Schuldner seine Raten für den Kredit nicht mehr bezahlen.  Bei mir kam die Kündigung als Lehrer zu Ostern 2007 völlig überraschend. Ohne Gründe, ohne Verfehlungen in meinem Job und obwohl ich zu diesem Zeitpunkt bereits "Beamter" war.  Nun konnt ich den Hauskrediet mit Tilgung und Zinsen von 1.100,00 EUR nicht mehr bezahlen. Die Zwangsversteigerung der Immobilie mit Hilfe der Justiz wäre sogar rechtlich abgesegnet.  Ergebnis: Job weg, Geld weg, Haus weg, negative Schufa, keine Kredite, Schulden, Hoffnungslosigkeit. Hinter jedem Verbrechen steckt eben eine große Bank, meist aus Deutschland. 

Ich bin damals, wie so viele Ostdeutsche, auf die "Es-wird-schlimmer-bevor-es-besser-kommt-Falle" reingefallen. Der Autor Rolf Dobelli nennt es auch Spielvariante des so genannten Confirmation Bias:

Ein vermeintlicher "Fachmann" (z.B. der  "Landesvater von Sachsen-Anhalt oder die "Mutti" der BRD 2.0), der nichts von seinem Fach versteht oder unsicher ist, tut gut daran, in diese Trickkiste zu greifen. Geht es weiter bergab, bestätigt sich seine Vorhersage. Geht es unerwarteterweise hinauf, ist der Kunde (Das Volk von Sachsen-Anhalt bzw. der BRD 2.0) glücklich, und der "Fachmann" kann die Verbesserungen seinem Können zuschreiben. So oder so, er hat immer Recht. 

Und in Zeiten von Corona, sind die so genannten "Fachmänner oder Fachfrauen", die das "Ausgehverbot", den "Mundschutz", das Schließen von öffentlichen Einrichtungen, Gaststätten, vorschreiben, nicht die Wissenschaftler, Mediziner, Ärzte usw., sondern bundesdeutsche Politiker aus dem Lager der CDU, CSU und mit großem Abstand SPD, FDP, Die Grünen. Die Einzigen Parteien die dagegen wettern ist die AfD.  Bundeskanzlerin und Partei CDU/CSU (Exekutive) befiehlt: "Masken auf, obwohl kein Zusammenhang wissenschaftlich medizisch nachweisbar ist, die Ausbreitung der Pandemie aufzuhalten, zurück zu drängen, geschweige denn zu bekämpfen.

Variante A: Verweigern die Menschen das Aufsetzen der Schutzmasken und geht es weiter bergab, bestätigt sich die "Vorhersage" der "Experter" der CDU/CSU Regierung.

Variante B: Menschen halten sich an die Festlegungen der Regierung Merkel, setzen die Masken überall auf, auch da wo es unsinnig wäre und es geht unerwarteterweise hinauf, dann ist die Masse glücklich.

Ergebnis in jedem Fall Positiv: So oder so, die Partei die Partei, die hat immer recht! Das war in der sozialistischen DDR unter Erich Honnecker genau so, wie unter CDU/CSU unter Angela Merkel in der BRD 2.0 im Jahre 1990 bis ????

Besonders verhasst war seit 1990 natürlich das DDR Bildungssystem der polytechnischen Bildung und Erziehung. Und alles, was in irgend einer Weise mit der marxistischen Weltanschauung und linken Ansichten zu tun hatte. Und parteipolitisch betraf diesr "politische Kahlschlag" in der DDR natürlich in erster Linie die SED als führende Staatspartei und sämtliche sämtliche Nachfolgeparteien, PDS, Die Linke, die folgten.

Da jedoch ein Großteil der Lehrerkollegen in der DDR Mitglieder der SED waren, konnte man nicht alle 1990, wegen ihrer linken, marxistischen Ideologie aus dem Schuldienst in der entstehenden BRD 2.0 verbannen.

Die westdeutschen CDU Parteibonzen hatten Anfang der 90iger Jahre jedoch Argumente alle ehemaligen DDR Lehrer zunächst als potentielle "Stasi Spitzel" zu verdächtigen. Und unter dem Deckmantel der Notwendigkeit einer Überprüfung der Stasi Vergangenheit durften Lehrer zwar im Schuldienst der BRD 2.0 weiter arbeiten, ihre jedoch bereits geleisteten Dienstjahre im DDR Schulsystem wurden einfach gestrichen. Auch das Studium und der akademische Titel in der DDR erworben wurden nicht anerkannt. Eine offensichtliche Diskriminierung der Deutschen Lehrer aus dem DDR Staat, und weder mit der Verfassung der DDR, Artikel 20:
Artikel 20
1   Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat unabhängig von seiner Nationalität, seiner Rasse, seinem weltanschaulichen oder religiösen Bekenntnis, seiner sozialen Herkunft und Stellung die gleichen Rechte und Pflichten. Gewissens- und Glaubensfreiheit sind gewährleistet. Alle Bürger sind vor dem Gesetz gleich.
2   Mann und Frau sind gleichberechtigt und haben gleiche Rechtsstellung in allen Bereichen des gesellschaftlichen, staatlichen und persönlichen Lebens. Die Förderung der Frau, besonders in der beruflichen Qualifizierung, ist eine gesellschaftliche und staatliche Aufgabe.
3   Die Jugend wird in ihrer gesellschaftlichen und beruflichen Entwicklung besonders gefördert. Sie hat alle Möglichkeiten, an der Entwicklung der sozialistischen Gesellschaftsordnung verantwortungsbewußt teilzunehmen.

noch mit dem Grundgesetz der BRD 2.0 Artikel 33  vereinbar. 

(1) Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.
(2) Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte.
(3) Der Genuß bürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechte, die Zulassung zu öffentlichen Ämtern sowie die im öffentlichen Dienste erworbenen Rechte sind unabhängig von dem religiösen Bekenntnis. Niemandem darf aus seiner Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit zu einem Bekenntnisse oder einer Weltanschauung ein Nachteil erwachsen.
(4) Die Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse ist als ständige Aufgabe in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen, die in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis stehen.
(5) Das Recht des öffentlichen Dienstes ist unter Berücksichtigung der hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums zu regeln und fortzuentwickeln.

So erfolgte die Einstufung der ostdeutschen Lehrer auf der unterster Stufe der Hierarchien im öffentlichen Dienst. Denn mit der Argumentation: "Die sozialistisch geprägten ehemaligen DDR Lehrer können dankbar sein ihren Dienst weiter ausführen zu dürfen.", drohte man uns mit Kündigung und Entlassung aus dem Schuldienst. Dies ist seit je her die Strategie der kapitalistischen BRD 2.0, die Strategie von "Zuckerbrot und Peitsche".

Die ostdeutschen Lehrer können der Firma "BRD 2.0" dankbar sein, überhaupt als Lehrer für 60% des Westgehalts zu arbeiten. Wenn wir nach und nach die vielen kleinen Schulen bis 2000 hier in Sachsen-Anhalt platt gemacht haben, dann besteht sowieso ein "Lehrerüberhang" und dann arbeitet ihr auch weiter für 60% des Westgehalts oder ihr werdet sowieso entlassen. Und bei den Lehrern, die den Schwindel durchschauten und das politische System kritisierten, da hat sich die Strategie von Mobbing und Bossing im öffentlichen Dienst in den alten Bundesländern vor der Wende gereits bestens bewährt, diese kostengünstig los zu werden.  

Bossing

Der Lehrer Kurt R. Werner hat in den 90iger Jahren als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft "Lehrer gegeg Mobbing (BLM) e.V. darüber geschrieben. Dank seiner Website konnte ich die Zusammenhänge auch hier im Osten Deutschlands verstehen. Bis Ende der 90iger Jahre hatte der "Mohr seine Schuldigkeit" getan, und nun kann er ohne Abfindung versteht sich, gehen. Und wer dagegen aufbegehrt und sich wehrt hat keine Chance, denn Rechtsanwälte, Staatsanwaltschaft (Exekutive) und Justiz (Judikative) in Sachsen-Anhalt arbeiten natürlich Hand in Hand. Und dann kommt von den Mobbing Tätern natürlich Plan B. Die Lehrer, die das perfide System durchschauten, wurden von den anderen Lehrerkollegen getrennt. Abordnung an andere Schulen, lange Fahrten, Unterforderung, Überforderung, andere Fächer, Schikane, Unterstellungen, Demütigungen und Zersetzung der Persönlichkeit, alles mit dem Ziel, das Mobbing Opfer kostengünstig aus dem Schuldienst von Sachsen-Anhalt zu entfernen. 

Ich erhielt meine Kündigung als Lehrer nach 27 Dienstjahren zu Ostern 2007. Nun endlich war ich frei. Ich gab nicht auf, denn meine Töchter schenkten uns in diesem Jahr unsere ersten beiden Enkelkinder. Unsere Tochter Manje heiratete ihren Frank. Ich brachte mein Leben auf geordnete Bahnen, machte mein Hobby, die Computer-Technik Informatik zum Beruf. Am 1. Juni 2008 gründete ich meine eigene Firma, ohne Kredite von Banken und Almosen des Staates. Und ich übernahm meine Rechtsanwaltstätigkeit selbst und klagte gegen diese West-CDU Bande und gewann am 30. August 2008 entschloss ich mich nach achtjährigem Kampf dazu, dem bundesdeutschen Schulsystem in Sachsen-Anhalt fristlos zu kündigen.

Der Vollständigkeit halber muss ich jedoch feststellen, dass so um den 11.September 2001 diese beispiellose Mobbing und Bossing Kampagne meines Arbeitgebers, gegen mich, begann. Ich kritisierte die Schulpolitik der linken SPD Regierung im Kabinett Höppner in der 2. Legislaturperiode (1998-2002). Die Verbeamtung wurde nun ganz ausgesetzt, Schulen wurde geschlossen. Und schließlich traf es auch das Burg-Gymnasium Oebisfelde. Die SPD bereitete den "Nährboden" für diese destruktive Schulpolitik hier in Sachsen-Anhalt, nicht die CDU. Auch hier von der CDU ganz clever gemacht, die "Es wird schlimmer bevor es besser kommt Falle" mit dem Ziel die Linken und auch die spätere AfD als politische Gegner auszuschalten, denn die Masse wählt CDU obwohl die meisten Sachsen-Anhalter aus der Kirche ausgetreten sind und auch keine Kirchensteuern zahlen. 

In der 2002 gewählten CDU-Regierung Regierung Böhmer waren für den Wähler sichtbar meist einheimische Politiker aus der früheren DDR eingesetzt. Die Staatssekretären und wichtige Ministerien  Justiz, Staatsanwaltschaft, Polizei, Hauptzollamt und auch das Kultusministerium wurden jedoch mit Militärs, Juristen, Richtern und CDU Parteifunktionären aus westlichen Bundesländern, vornehmlich aus Niedersachsen, NRW besetzt. So hatte der parteilose Kultusminister Olbertz dem Beamten Winfried Willems (West-CDU) den Posten des Staatssekretärs im Kultusministerium Magdeburg verschafft. Und der brachte natürlich auch seine Ehefrau die Cornelie Wahner Willems (West-CDU) gleich nach Sachsen-Anhalt mit. In Kleve (NRW) unterrichtete Winfried Willems bis 1993 am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium. Bei meinen Untersuchungen der Zusammenhänge machte ich eine interessante Entdeckung. An diesem Gymnasium fand 1933 die "Bücherverbrennung der Nationalsozialisten statt. 

Bücherverbrennung Kleve NRW Teil 2

Quelle: Wikipedia

Bücherverbrennung Kleve NRW Teil 1
Quelle: https://www.mdr.de/zeitreise/buecherverbrennung-deutschland-100.html

BD14538

17.04.2020: Horst-Gerhard Düsterhöft: Kurze Analyse der Zusammenhänge: 
Das ist schon recht Krass. Der Winfried Willems und seine Ehefrau sind "Erzkatholiken", deren Eltern 1933 an der Bücherverbrennung der Nationalsozialisten teilgenommen haben. Die hassen den Marxismus, Darwinismus, Sozialismus wie die Pest.
Dann holt ein Parteifreund aus dem Lager der Ost-CDU gleich die ganze Willems nach Sachsen-Anhalt und der parteilose Olberts setzt den Pseudowissenschaftler, Wanderprediger, auf den Posten
des Staatssekretärs für "Wissenschaft und Kultur".
Jetzt wird mir klar warum die Evolutionstheorie an unseren Schulen abgeschafft und der Religionsunterricht eingeführt wurde. Und nun wird mir auch klar, warum die Dorothee Deutschen (West-CDU) den Jens Beckhausen bei dem Überfall des Hauptzollamt Magdeburg am 11.09.2018 meine drei Charles Darwin Bände mitgehen ließ. Die haben nochmals eine "Bücherverbrennung" durchgeführt. 
Na klar, den Koran in meinem Arbeitszimmer haben die Typen hier gelassen. Verständlich. Hätten die einem Moslem seine "Bibel" weggenommen, dann wären die heute nicht mehr am Leben. 

Und seine Ehefrau Kornelie Wahner-Willems, die vorher nur Hausmütterchen war und keine berufliche Erfahrung, geschweige denn, eine akademische Ausbildung als Lehrerin hat, wird als Schulleiterin an einem naturwissenschaftlichen, technischen Gymnasium eingesetzt. Möchte nicht wissen, was die an Kohle verdient hat. 
Werter Herr Reiner Haseloff, Sie sind doch auch Katholik., Mich würde schon mal interessieren, wer dei Familie Wahner Willems hier nach Sachsen-Anhalt geholt hat?
Und dann sind ja da noch die Geschichten mit dem Chemieskandal an Gymnasium in Weferlingen, die Hospitationen mit der Willems und der Leabe. Dem Mobbing und Bossing von Beamten der Landesregierung. Dann ist da noch der Rufmord gegen mich, durch den Staatsanwalt Fröhlich und den Oberregierungsrat Kölsch. Ich wurde ja beschuldigt, Kinder einer 6. Klasse an der Sekundarschule in Walbeck über zwei Monate 2005 misshandelt zu haben. Nur so viel in der DDR ist die Prügelstrafe seit 1949 abgeschafft. Im Westen nicht. Die gab es noch bis 1989. Und dann gibt es ja da noch
die vielen kleinen Geschichten von katholischen Pfaffen, die Kinder und Jugendliche sexuell missbrauchen. Nicht in der DDR, sondern im Westen der Republik.

Ja und dann zu Zeiten der Corona Krise wird die "Landesbeauftragte" für die "Aufbewahrung" der Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR beauftragt, mal wieder vom Thema Kindesmissbrauch durch katholische Pfaffen und Pseudowissenschaftler abzulenken und schiebt den "Schwarzen Peter" für sexuellen Missbrauch natürlich dem Ministerium für Staatssicherheit der DDR ( Stasi)  und der so genannten "SED Diktatur" zu. 
Das ist genau so wie mit dem Donald Trump der nun China beschuldigt das Covid-19 Virus "gebastelt" zu haben, um den Kapitalismus fertig zu machen. Schuld haben immer Russland China, die Stasi oder die SED. 

Werte Frau Birgit Neumann-Becker. Zu Ihrer Person habe ich für meine Doktorarbeit über Mobbing, Bossing, Vetternwirtschaft, Ämterpatronage in Sachsen-Anhalt kaum Informationen. Senden Sie mir doch bitte eine erweiterte Meldebescheinigung, damit ich weiß, ob Sie überhaupt berechtigt sind, als Bundesland Sachsen-Anhalt (Freistaat Preußen) zu arbeiten. Dann hätte ich gern eine beglaubigte Kopie Ihrer Berufungsurkunde für dieses Amt.

Ich möchte nämlich wissen, wer Sie auf diesen Posten befördert hat. Bitte auch mal um Mitteilung, welcher politischen Partei Sie angehören. Und es dürfte nicht verboten sein zu fragen, welcher Konfession Sie angehören. Ich bin z.B. Christ evangelisch, getauft, Konfirmation, in der DDR kirchlich geheiratet.
So und zu diesem Artikel vom 1.04.2020 in der Altmark Zeitung verlange ich umgehend eine Erklärung. Dieser Mist den Sie verbreiten, von sexuellem Missbrauch an Kindern in der DDR den nehmen Sie umgehend zurück. Hallo, die DDR existiert seit 30 Jahren nicht mehr. Die SED war die führende Staatspartei der DDR. Kindesmisshandlungen und sexueller Missbrauch waren schwere Straftaten in der DDR.

Wenn Sie behaupten, es gab am Jugendwerkhof in Gefängnissen und an "Schulen der DDR" einen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen dann sollten Sie dafür schon Beweise vorlegen können. Ansonsten werde ich rechtliche Schritte gegen Sie einleiten. Ich frag mich auch, warum die angeblichen Opfer so lange warten. Und immer, wenn im Westen mal wieder ein katholischer Priester sexuell Kinder und Jugendliche unmisshandelt hat, dann sucht man krampfhaft auch nach Opfern der Stasi in der DDR sexuellen Missbrauch betrieben haben?

Nochmals, ich war Schüler, Lehrer und Erzieher in der DDR von 1961 bis 1990. Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen stand unter strenger Strafe. Lehrer und Erzieher in der DDR mussten eine fundierte pädagogische Hochschulausbildung oder Studium haben. Dies galt auch für Sonderschulen und Kinderheime. Sexuelle Aufklärung begann bereits im Kindesalter. Im Biologieunterricht der 5. Klasse stand Sexualerziehung im Lehrplan für Biologie und wurde unterrichtet.

Abartigkeiten, Perversitäten, Pornografie, Prostitution wurde mit strengen Strafen geahndet. Es gab wahrlich auch "Kindesmisshandlungen" und sexuelle Übergriffe auf Kinder im häuslichen Bereich. Wir Lehrer und Erzieher waren jedoch gut geschult dies zu erkenne. Elternversammlungen und Hausbesuche waren an der Tagesordnung. Und dann gab es regelmäig auch unangemeldete Kontrollen durch Beamte der staatlichen Behörden des DDR Staates. 

Und wenn dann festgestellt wurde, dass Kinder misshandelt wurden, schaltete sich das Ministerium für Staatssicherheit ein. Wenn es so viele Fälle von sexuellem Missbrauch in der DDR gab, dann frag ich mich, warum hat Ihre Behörde mit 1000 Beamten nicht gleich die Schuldigen bestraft? Und von wegen "SED-Diktatur"? Was betreiben Sie denn seit 1990 hier in diesem Lande? Ich bin Deutscher und bekomme in dieser CDU/CSU Diktatur als Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik nur 50% des Westhehalts? Sie verweigern mit die Verbeamtung, obwohl ich Deutscher bin:

Grundgesetz, Artikel 33: "Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten...".
Kümmern Sie sich um Ihren eigenen Dreck und senden Sie mir endlich meine Unterlagen des MFS der DDR zu. Und zu Perversitäten an Kindern und Jugendlichen sag ich Ihnen Folgendes: Fragen Sie mal den Richter Andreas N. vom Amtsgericht Quedlinburg, ob der auch einige Beamte und Richterkollegen aus dem Lager der West-CDU kinderpornografischen Material versorgt hat.   

Arikel AZ am 1.04.2020 mit 1000pix
War sicher ein April-Scherz, weil am 1.04. 2020 in der Altmarkzeitung.
Würde mich mal interessieren, wer der Redakteutr war, der den 
Beitrag verfasst hat.
Spur nach Magdeburg

Und dann war da noch die Gerichtsverhandlung 2006 mit meinem speziellen Freund, dem Richter Heimo-Andre Petersen. Der klagte mich wegen der Kindesmisshandlung an. Mein damaliger Rechtsanwalt war der Thomas Köhler. Genau, dass ist der Typ, der sich beim Amtsgericht Haldensleben, Wolmirstedt und Landgericht Magdeburg alles erlauben kann. Der bekam sogar Recht von der Richterin Ingrid Gebauer am 23.01.2019 als der zu meiner Verhandlung wegen der Rückzahlung der mir zustehenden Mietkaution 30 Minuten zu spät kam. Und dann knallt mir doch dies Richterin Ingrid Gebauer an den Kopf: "Schuster bleib bei Deinen Leisten". Damit gab sie mir unmissverständlich zu verstehen, dass ich jeden Gerichtsprozess verlieren werde, wenn ich mir keinen Rechtsanwalt nehmen. 

Jedenfalls bei de Verhandlung 2006 entzog ich dem Rechtsanwalt Thomas Köhler das Wort und ich hielt dem Richter Heimo-Andre Petersen einen schönen Vortrag über Mobbing, Bossing, Vetternwirtschaft und Ämterpatronage von leitenden West-CDU Funktionären des Landes Sachsen-Anhalt. Nach meinem zweistündigen Vortrag waren der Herr Richter Heimo-Andre Petersen und der Staatsanwalt Fröhlich geheilt.

Die Verhandlung dauerte nicht drei Tage, sondern war nach 3 Stunden beendet. Für den Richter Heimo-Andre Petersen war es scheiß egal ob ich nun Kinder verprügelt hatte oder nicht. Anstatt den Mut zu haben, die Klage abzuschmettern und mir Schadenersatz wegen Verleumdung und Rufmord zukommen zu lassen, verlangte er von mir, dass ich mich frei kaufen solle. Nach Zahlung von 1.500,00 EUR an die Karitas wäre ich von einer Schuld befreit. Im Anschluss nochmals Blatt 1 der Klageschrift von Staatsanwalt Fröhlich, ohne Vornamen. Und wie heißt der Angeklagte? 


Horst-Gerhardt Düsterhoff

Ja, Herr Thomas Köhler und Herr Richter Heimo-Andre Petersen
und Herr Staatsanwalt Fröhlich ohne Vornamen,
und Herr Oberstaatsanwalt  
Jörg Wilmann und
Herr Reiner Haseloff und Frau Angela Merkel,
und Werte Richterkollegen des Bundesverfassungsgerichts:
Wie heiße ich seit 20. August 1954?
Auflösung oben!
Siehe meine erweiterte Meldebescheinigung. 

Anklage Staatsanwaltschaft magdeburg Blatt1 21.10.2015


Ist schon echt krass, dass ein Richter so leicht zu bestechen ist. Und dann gab der Typ von Richter vor Zeugen das Versprechen, dass man mich wegen dieses dummen Zwischenfalls keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen zu fürchten hätte. Ja Herr Richter Heimo-Andre Petersen, wegen dieser Sache, da müssen wir nochmals vor Gericht, zumal Sie ja auch noch Schulden bei meiner Firma haben. Siehe nachfolgenden Vollstreckungsbescheid. 

Petersen Vollstreckungsbescheid

Damals 2006 hatte ja der Richter Heimo-Andre Petersen mich trotz schwerer Straftat sogar befördert. Nach einem Jahr an der Sekundarschule Walbeck, wechselte ich zum Gymnasium nach Haldensleben. Ja und was macht so ein neurotisch gestörter Bossing Täter? Er lässt ein Jahr verstreichen, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Ja und dann zu Ostern 2007 flatterte mir die Kündigung als Lehrer ins Haus.

Der Witz an der Sache, ich sollte noch für diese West-CDU Sippe im Kultusministerium Magdeburg bis Anfang Oktober 2007 arbeiten. Aber den Gefallen tat ich ihnen nicht.
Ich nahm mir eine Auszeit, meine beiden Töchter schenkten uns die ersten beiden Enkelkinder, Miriam und Paul. Meine Tochter Manja heiratet noch Ende April 2007. Und ich erholte mich von dem ganzen Mist in der Klinik in Königslutter. Ich lernte nette Menschen kennen, übernahm die Rolle des Psychologen und Physiotherapeuten, in der Klinik und half den Patienten bei der Bewältigung Ihrer psychischen Probleme. Immer wenn ich Ihnen meinen Leidensweg erzählte, sahen sie zu mir auf, wie zu einem Messias. Ich war nahe dran, in den medizinischen Bereich umzusteigen  aber da waren ja noch die Typen, die mich ohne Abfindung aus dem Schuldienst rausmobben wollten. .

Bossing


Der "Mohr hat seine Schuldigkeit getan,jetzt kann der gehen." Nein, nicht mit Düsti. Ich holte mir noch "Nachschlag" in der Tagesklinik in Wolfsburg und erwartete meine Klage gegen das Land Sachsen-Anhalt, oder eher gegen diese West-CDU Sippe Leimbach, Seegebarth, Kölsch, Reinhard, Leabe. Wahrscheinlich auch bereits damals mit von der Partie waren die Frau Uta Wilkmann, Ihr Ehemann der Jörg Wilkmann, vielleicht auch der Reiner Haseloff, der Staatsanwalt Fröhlich, der Richter Petersen und andere.

Bei meinem Gerichtsprozess in Magdeburg Anfang Oktober 2007 war ich nicht anwesend. Mein Rechtsanwalt der Thomas Köhler verlor natürlich den Prozess in erster Instanz. Eine Krähe hackt der anderen Krähe nicht die Augen aus. Und anstatt mir zuzusprechen in die 2. Instanz zu gehen, kniff er. Ich ging in die nächste Instanz und klagte gegen das Land Sachsen-Anhalt. Vorher, am 1. Juni 2008 machte ich jedoch mein Hobby, die Computer-Technik Elektronik zum Beruf und gründete meine eigene Firma.

Am 3. August 2008 war ich Geburtshelfer bei unserer Katze Lucy. Nur einen Tag später wurde mein 3. Enkelkind Julien geboren. Und dann Mitte und Ende August 2008 musste ich zwei Mal nach Halle Saale zur Klage gegen das Land Sachsen-Anhalt für meine Rehabilitation als Lehrer und natürlich auch für meine Abfindung. Den  Gerichtsprozess in 2. Instanz habe ich gewonnen, dank meines Mutes und der Übernahme der Rechtsanwaltstätigkeit. Es bleibt jedoch ein bitterer Beigeschmack, denn die Rolle des Rechtsanwalt Thomas Köhler in diesen ganzen Jahren konnte ich bis heute nicht eindeutig definieren.
Die Zugeständnisse, die er heute von allen Richterinnen und Richtern hier in Sachsen-Anhalt erhält, lassen nur vermuten, dass er noch ein Geheimnis hütet, was einen Justizskandal in Sachsen-Anhalt auslösen könnte. Warten wir ab. Herr Rechtsanwalt Thomas Köhler, so schnell werden Sie mich nicht los, das verspreche ich Ihnen! Fortsetzung folgt!

BD14538  

Wir waren ja bei der Familie Wahner Willems und der Bücherverbrennung der Nationalsozialisten 1933 in Kleve stehen geblieben. Dabei waren übrigens auch Werke von Karl Marx, Friedrich Engels die vernichtet wurden. Und da ich ja 2001 bereits meine ersten kritischen Beiträge über die "Diktatur des Kapitalismus" auf meinen Webseiten Online stellte und das Positive des marxistischen DDR Staates veröffentlichte, kann ich mir vorstellen, dass der Geist des Nationalsozialismus des Antikommunismus auch bei Westdeutschen Beamten die hier in Sachsen-Anhalt seit 1990 am Wirken sind, fest verankert war. 

Bei Familie Wahner Willems klafft von 1993 bis 2002 eine Lücke im Lebenslauf dieser Familie. Herr Winfried Willems erhielt als Oberstudienrat sicher in Klewe ein fettes Gehalt. Seine Ehefrau war mit der Erziehung der 5 Kinder betraut. Kein Grund als Lehrerin im Schuldienst zu arbeiten. Nun war jedoch die Mauer weg. Sachsen-Anhalt wurde von westdeutschen Beamten besetzt. Die Treuhand machte alles platt. Viele Ostdeutsche verloren ihren Job. Den ehemals verhassten Klassengegner, DDR, gab es nicht mehr. Und die Lehrer, die gebraucht wurden waren dankbar ihren Job nicht zu verlieren.

Nun begann die Strategie von "Zuckerbrot und Peitsche". Die ostdeutschen Menschen erhielten die DM und verschuldeten sich durch Kredite. Nur einige Lehrer wurden übernommen. Verbeamtung, auf keinen Fall, denn zunächst mussten die "Stasi Akten" gesichtet werden. Gehalt natürlich auch nur 50% des Westgehalts. Wer sich dagegen auflehnte, dem drohte man mit Kündigung. Man trieb einen Keil in die ostdeutsche Lehrerschaft. Ein Teil der Lehrerkollegen wurde verbeamtet, die Mehrheit nicht. Trotz übermenschlicher Arbeit und Engagement war kein Aufstieg möglich.

Ständig Versprechungen, dass die "Angleichung" der Lehrer-Gehälter in 5 Jahren, in 10 Jahren dann in 15 Jahren und schließlich gar nicht erfolgt, wurde von dieser West CDU-Sippe geschickt gemacht. Viele Ostdeutsche Lehrerkollegen hatten Kredite aufgenommen, die Schulden stiegen. Zwar arbeiteten auch vielfach die Frauen, aber der Hauptverdiener war der Mann. Den Job verlieren wäre ein Desaster. So schrubbte man Überstunden, bekam nur 60% des Westgehalts, Und Abbumeln der vielen Überstunden ging auch nicht. So waren viele Lehrerkollegen in einer Zwickmühle.

Der gesamte Staatsapparat in Sachen-Anhalt wurde in den Leitungspositionen von westdeutschen Beamten kolonialisiert. Ledislative, Exekutive und Judikative waren in den Händen dieser westdeutschen CDU-Parteibonzen. Die ostdeutschen Lehrer hier in Sachsen-Anhalt hatten das "Nest" in den 90iger Jahren bereitet. Die Beamten aus dem Westen setzten sich ins gemachte Nest. Obwohl wir Lehrer 1990 das "Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung" abgelegt hatte, fiel die Verbeamtung aus. 

Und nun kam noch hinzu, dass in Oebisfelde bereits in den 90iger Jahren ein naturwissenschaftliches und technisches Gymnasium entstand, welches natürlich auch den Schülern die wahren Hintergründe der Machtergreifung der Nationalsozialisten vermitteln konnte. Und da waren drei ostdeutsche Lehrer, Naturwissenschaftler, Darwinisten, Intellektuelle, Marxisten, die die Märchen der katholischen Kirche nicht Ihren Schülern vermitteln würden.
Wissen ist Macht und im Kampf der Systeme passt das nicht in das Bild der BRD 2.0. Ja und dann kam noch hinzu, dass der Lehrer Horst-Gerhard Düsterhöft als IT Spezialist als Intellektueller unbedingt vom Gymnasium Oebisfelde-Weferlingen entfernt werden musste.  

Denn als Einziger hatte er bereits Anfang 2002 erkannt, dass eine Schulleiterin Cornelie Wahner-Willems (West-CDU), die gar nich aus Sachsen-Anhalt stammte an einem naturwissenschaftlichen technischen Gymnasium in Ostdeutschland nichts zu suchen hat. Die Verbeamtung der Ostdeutschen Lehrer die bereits 20 Jahre im Schuldienst waren, wurde stets damit begründet, die Stasi-Unterlagen sichten zu müssen. 

Normaler Weise gilt auch in der Hierarchie des Beamtentums die Notwendigkeit, sich den höheren Posten zu erarbeiten. Als "Quereinsteiger" im Lehrerberuf, ohne berufliche Qualifikation, ohne berufliche Erfahrung, gleich den Posten des Schulleiters des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Wegerlingen zu erhalten, und dann in einem Bundesland Sachsen-Anhalt, welches 10 Jahre zuvor noch dem verhassten Klassengegner  gehörte, das ist höchst verdächtig, und das stinkt förmlich nach Vetternwirtschaft oder Nepotismus.

Dann 2002 kam die CDU in Sachsen-Anhalt an die Macht. Besonders in leitenden Positionen von Behörden, dem Militär, dem Geheimdienst und der Justiz wurden nach den Ereignissen des  11. September 2001 in USA, die ostdeutschen, sozialistisch geprägten Elieten durch westdeutsche, meist CDU Funktionäre aus NRW und Niedersachsen ersetzt.

Nach meiner Kündigung als Lehrer 2007 gab ich nicht auf. Der Lehrerberuf war ein Beruf von vielen. Ich hätte als Landwirt arbeiten können oder in einer IT Firma arbeiten können. Auch als Lehrer in einem anderen Bundesland neu anzufangen, wäre für mich möglich gewesen. Ich entschloss mich jedoch ein neues Experiment zu wagen, nämlich dem System den Nachweis zu erbringen, dass man man auch als Lehrer, ohne BWA Studium, im Alter von 54 Jahren, noch als "Jungunternehmer" und Existenzgründer bestehen kann. Im März 2008 entschloss ich mich mein Hobby, die Computertechnik Elektronik, zum Beruf zu machen. 

Sich nicht von diesen CDU-Parteibonzen im Kultusministerium Magdeburg ausbeuten und bevormunden zu lassen. Als Selbstständiger frei zu sein. Zeit zu haben für Familie und Enkelkinder, wann es mir passt und sie mich brauchen. Selbst keine Menschen in meinem Unternehmen auszubeuten, sondern gemeinsam und als Partner eine Firma zu gründen, in der Profit keine Bedeutung hat. Eine Symbiose zwischen marktwirtschaft und Marxismus. Geben und nehmen. Und mit Beispiel voran gehen, für die menschen, die meine Ideen mit mir teilen wollen, ohne Zwang und ohne Verpflichtungen.

Und als Gründungsdatum meiner Firma wählte ich den "Internationalen Kindertag", weil ich Lehrer bin und Kinder, deas Wertvollste auf unserem Planeten sind. Und ich wählte die Zeit der  letzten Banken- und Wirtschaftskrise 2008 aus, ob man auch diesmal ohne Kredite von Banken und ohne Almosen der KFW Bank und der NORD-LB des Landes Sachsen-Anhalt, ein solides mittelständisches Unternehmen aufbauen, und mindestens 10 Jahre lenken und leiten kann. 

Werte Frau Angela Merkel, Werter Herr Reiner Haseloff, ich habe mein Versprechen am 1. Juni 2018 eingelöst. Und trotz der Angriffe im Mai 2016 durch Sperre meines Geschäftskontos bei der Postbank und gleichzeitiger Sperre des privaten Girokontos meiner Ehefrau, ebenfalls bei der Postbank und der erneuten Sperre auch meines zweiten Geschäftskontos bei der Volksbank Helmstedt/Wolfenbüttel am 9.09.2017 und der nächsten Sperre meines privaten Girokontos bei der Kreissparkasse Börde Anfang Mai 2018 und der erneuten Sperre meines P-Kontos bei der ING-DIBA Bank und trotz Corona Krise ist mein Unternehmen, DÜSTI's Computer-Shop in Oebisfelde auch heute noch präsent.

Und mein Home-Office betreibe ich schon seit 1. Januar 2018, zwei Jahre vor der Corona Krise. Wie geht das? Ganz einfach, ich praktiziere eine Form des Wirtschaftens, eine Symbiose zwischen Marktwirtschaft und Marxismus. Hohe Umsätze und die Gewinne fließen in meine Firme und zu meinen privaten Geldgebern und Partnern zurück. Ich verzichte auf Profit und nehme mir das, was ich zum Leben brauche. 

Ich habe in den 10 Jahren so viel Geld in meinen Händen gehabt, dass ich mir sage, ich brauche es nicht um glücklich zu sein. Meine Kunden freut es und indem ich defekte Geräte wieder repariere und zum Laufen bringe schone ich die Umwelt. Ja, und weil ich nun auch noch unser korruptes von Vetternwirtschaft und Ämterpatronage verseuchtes Regierungs- und Rechtssystem hier in Sachsen-Anhalt in Frage stelle, bin ich natürlich mit meinen Ansichten der "Staatsfeind" Nr. 1

Dies ist wohl auch ein Grund, mir die Einsicht in die Unterlagen des MFS, der DDR und des den Ministeriums für Verfassungsschutz der BRD 2.0 zu verwehren. Aber ich denke schon, dar Rätsel wird sich bald lösen. 

Klären müsste ich zunächst, warum man mir Einsicht in die Unterlagen des MFS (Stasi) nunmehr seit 30 Jahren verwehrt? Spielt man hier auf Zeit? Wer braucht heute eigentlich noch Einsicht in die Geheimdienstakten der DDR? Wenn wirklich die Stasi mir oder meiner Familie im DDR Staat etwas angetan hätte, hätte ich doch Zeitnah 1990 bereits damit begonnen, dagegen rechtliche Schritte einzuleiten. Ich kann doch nicht 30 Jahre Warten. Die Täter von damals leben vielleicht gar nicht mehr. Beweise gibt es nicht. Wenn nun eine Staatsbedienster oder eine Behörde in der  DDR mir und meiner Familie etwas angetan hätte, dann hätte ich dies doch spätestens 1991 bei den Strafverfolgungsbehörden der BRD 2.0 zur Anzeige gebracht.

Dient diese Behörde nich vielleicht einem anderen Zweck, die Leute zu beschützen, die heute in einflussreichen Positionen des Staates oder der Regierung sind, und die bereits damals mit der Stasi kooperierten. Für mich wäre es kein Problem, meine Stasi Akten zu veröffentlichen. Werte Frau Angela Merkel, Werter Herr Reiner Haseloff, wie wäre es meinen Vorschlag zu übernehmen und auch Ihre Akten der Öffentlichkeit zu präsentieren? . 

Blatt 1 1 mit 1000pix
Die Bearbeitung meines Antrages dauert immer noch? Seit
1990 warte ich bereits, dann frag ich mich wirklich, was
die Beamten in dieser Behörde so machen? 

Werte Frau Birgit Neumann-Becker, nennen Sie mir bitte eine positive Bedeutung dieser Behörde, die meines Wissens ca. 1000 Beschäftigte hat. Was machen die dort den lieben langen Tag? Und das seit nummehr 30 Jahren? Mich würde auch mal als Lehrer und Unternehmer interessieren, wer den ganzen Mist dort finanziert. Was kostet das den Steuerzahler im Jahr?

Ja, und dann Werte Frau Birgit Neumann-Becker, haben Sie von mir ja verlangt eine "Erweiterte Meldebescheinigung" zur Einsicht meiner eigenen Stasi Unterlagen vorzulegen? 
Nun würde ich zunächst mal wissen wollen, ob Sie dazu überhaupt berechtigt sind. Das unterliegt doch dem Datenschutz. Und ich kenne Sie ja gar nicht. Deshalb würde ich in meiner Tätigkeit als mein eigener Rechtsvertreter darum bitten, mir Ihre "Erweiterte Meldebescheinigung" zuzusenden. Und da ich ja meine Doktorarbeit zum Thema Vetternwirtschaft von West-CDU Funktionären in Sachsen-Anhalt schreiben möchte würde ich auch mal bitten, mir eine beglaubigte Kopie Ihrer Berufungsurkunde als Beamte zuzusenden. 

INun haben wir ja die Corona Krise, ein nichtiger Grund die Behörden dicht zu machen. Wer weiß wie lange das noch geht. Deshalb beantrage ich mal, mir meine eigene "Stasi-Unterlagen" per Einschreiben mit Rückschein zukommen zu lassen. Ansehen kann ich sie mir auch allein im Home Office. Ich schicke sie Ihnen zurück, wenn ich mir eine Kopie angefertigt habe. Das wäre doch eine Dienstleistung einer Behörde, auf die ein Bürger anspruch hat. Denn schließlich zahle ich ja meine Steuern.
 

BD14538

Aber machen wir erst einmal weiter: Die Begründung ich könne als ostdeutscher Lehrer erst verbeamtet werden, wenn man meine Stasi Unterlagen eingesehen hätte, ist 1990 genau so unsinnig wie auch im Jahre 2020. Hier ein paar Gründe: 

1. Ich bin Deutscher Staatsangehöriger von Geburt und spreche die deutsche Sprache.  

2. In meiner Tätigkeit als Staatsbediensteter gelten für mich in der sozialistischen DDR die Gesetze dieses Staates. Und für meine Tätigkeit als Staatsbediensteter bzw. Beamter die BRD 2.0 seit 3. Oktober 1990 gilt das Gleiche.

3. Das oberste Gesetz eines Staates, ist die Verfassung, die gab es in der DDR seit 7. Oktober 1949. Und die gab es ebenso in der früheren BRD 1.0 und seit 3. Oktober 1990 auch im vereinten Deutschland, oder BRD 2.0. Hier nennt man es jedoch nicht Verfassung sondern verwendet die Bezeichnung Grundgesetz

4. Bei unseren Brüdern und Schwestern aus den alten Bundesländern sollte es nach 30 Jahren Deutscher Einheit angekommen sein, dass die DDR ein sozialistischer Staat war. Wogegen die Bundesrepublik Deutschland (BRD 1.0) eine kapitalistischer Staat war. Beide Staaten existierten nicht allein, sondern waren militärischen "Machtblöcken" zugeordnet. Auf der einen Seite hieß das NATO, auf der anderen Seite nannte man das "Warschauer Vertrag". Woher ich das weiß? So etwas lehrte Schülern in der DDR im Geschichts- und Staatsbürgerkunde Unterricht an der Polytechnischen Oberschule (POS).

Zeugnis 1 mit 1000pix
Hier nur mal mein Abschluss-Zeugnis der Klasse 10 an
der POS Pretzier. Wurde auch platt gemacht. 
Ist heute noch Grundschule. Vielleicht nach Corona wieder
notwendig zu reaktivieren, auch für Älteren ab Klasse 5,
mit kleineren Klassen und Abstand.

Erste Klasse 700

Für die Kleinsten könnte man in jedem Ort wieder eine Dorfschule einrichten.
das ging zu DDR Zeiten perfekt. In Jeebel (112 Einwohner) in einem Raum die
2. und die 4. Klasse. Im benachbarten Riebau in einem Raum
die 1. und 3. Klasse. 
Jeweils 1 Lehrer reichte damals aus. 
Und der positive Effekt. die Jüngeren bekamen mit, was in 2 Jahren
im Unterricht dran war. So machte die Schule Spaß und man lernte was. 

5. Ich kann somit nicht dafür, dass meine Eltern sich für ein Leben in der sozialistischen DDR entschieden haben. Wir lebten nur 500 m von der Landesgrenze zu Niedersachsen entfernt. Die Grenze war bis zum 13. August 1961 offen wie ein "Scheunentor". Selbst wir Kinder hatten kaum Probleme unter dem Stacheldraht-Zaun hindurchzukriechen. Grund in den Westen überzusiedeln hatten wir alle Male. Denn in unserem Nest Jahrsau gab es nichts. Keine Kirche, kein Kaufladen, keine Gaststätte, kein Telefon, kein Kindergarten, kein Spiel- oder Sportplatz, kein Kino, kein Fernsehen und nicht einmal Spielzeug. Nur 1 km entfernt  lag ein Ort, indem man dies alles haben konnte.

gerhard am haus

6. Mir wurde ja 1990 die Verbeamtung als Lehrer verwehrt, weil man auch damals meine Stasi-Akten aus der früheren DDR sichten wollte. Hallo, Werte Frau Birgit Neumann-Becker, was hat die Akteneinsicht mit meiner "Verbeamtung" als Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik zu tun? Am Beispiel des Corona-Virus (Covid-19) können Sie erkennen, dass dieses Virus alle Menschen befallen kann, egal welche Weltanschauung sie vertreten oder welcher Religion sie angehören.
Genau so unsinnig war es 1990 die Verbeamtung davon abhängig zu machen, ob jemand für den Geheimdienst der DDR, der BRD 1.0 bzw. dann für den Geheimdienst der BRD 2.0 gearbeitet hat.

7. Zu Punkt 6 möchte ich noch bemerken, dass in der Verfassung der DDR im Artikel 20 steht: "...jeder Bürger der DDR hat unabhängig von seiner Nationalität, seiner Rasse, seinem weltanschaulichen oder religiösen bekenntnis, seiner sozialen Herkunft und Stellung, die gleichen Rechte und Pflichten. Jede Privelegierung (Bevorzugung) bzw. Diskriminierung (Beeinträchtigung) wegen eines der genannten Merkmale ist verfassungsrechtlich verboten.

Und im Grundgesetz der BRD 2.0 Artikel 33 Absatz 3 steht: "(3) Der Genuß bürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechte, die Zulassung zu öffentlichen Ämtern sowie die im öffentlichen Dienste erworbenen Rechte sind unabhängig von dem religiösen Bekenntnis. Niemandem darf aus seiner Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit zu einem Bekenntnisse oder einer Weltanschauung ein Nachteil erwachsen. 

So und nun Werte Frau Birgit Neumann-Becker, Werte Frau Angela Merkel (Ost-CDU) und Werter Herr Landesvater Reiner Haseloff (Ost-CDU), lassen wir mal den "Blau" markierten Teil weg und fragen einmal den Herrn Innenminister Holger Stahlknecht (West-CDU) oder meinetwegen auch die Frau Anne-Marie Keding (Ost-CDU) oder vielleicht den Bundesminister des Innern, den Herrn Horst Seehofer (West-CSU) welche Formulierung aus der Verfassung der DDR bzw. dem Grundgesetz der BRD 1.0 oder der BRD 2.0 stammt. Selbst ein Blinder würde keinen großen Unterschied erkennen. Und so würde ich gern die Verantwortlichen im Regierungspräsidium Magdeburg fragen, wer 1990 die Entscheidung getroffen hat, mich nicht zu verbeamten?

Werter Herr Reiner Haseloff, diese Anfrage geht an Sie, und ich bitte darum mir Namen zu nennen. Eine kompetentere Person wäre wohl der Innenminister Holger Stahlknecht (West-CDU), den ich fragen müsste. Würde ich auch gleich mal beantragen, meine Unterlagen vom Verfassungsschutz der BRD 2.0 und den anderen Geheimdiensten dieses Landes vorlegen zu lassen.

Ach, Herr Holger Stahlknecht (West CDU), trotz Corona-Krise warte ich immer noch auf eine Antwort bezüglich meiner Strafanzeige vom 02.01.2020 gegen Sie. Ich hoffe ja, Sie wohnen noch immer in Sachsen-Anhalt und halten sich ebenfalls an die festgelegten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise unseres Landesvaters Reiner Haseloff (Ost-CDU). Was mir auch aufgefallen ist, besonders viele Corona Erkrankungen in Sachsen-Anhalt treten im Raum Naumburg, Magdeburg, Dessau Halle Saale auf.

Ich hatte ja schon in meiner Doktorarbeit "Wer regiert Sachsen-Anhalt seit 1990.oder Westdeutsche Eliten im Staatsapparat des Bundeslandes Sachsen-Anhalt" festgestellt, dass viele leitende Beamte, Funktionäre, Richter, Staatssekretäre aus NRW (Familie Uta und Jörg Wilkmann), dem Saarland (Frau Dorothee Deutschen) oder aus Niedersachsen kommen. Wohnen die etwa gar nich in diesem Bundesland?

Pendeln die auch nur hin und wieder hin und her? Wer bezahlt das? Anfangs stand Sachsen-Anhalt ja mit den wenigstens Corona Fällen glänzend da Dann ging es jedoch Schlag auf Schlag, besonders im Raum südlich von Magdeburg. Haben uns etwa unsere westdeutschen Eliten diese Seuche hier eingeschleppt, die sich nur hin und wieder hier aufhalten? Ähnlich wie Politiker und Beamte, die zwischen Bonn und Berlin pendeln. Und wer bezahlt das alles? Klar der Steuerzahler!   

Strafanzeige Az. 069 01 2020 Blatt 1 4 mit 1000pix.

8. Und als Naturwissenschaftler und politisch neutraler Lehrer in beiden deutschen Staaten würde ich mal eine Anfrage an den Bundestag stellen, die Begriffe "Demokratie" bzw. "Diktatur" zu definieren, um endlich diese politisch ideologischen "Schützengräben" zwischen Ost und West zuzuschütten. Halten Euch an die Verfassung des Landes! Der kalte Krieg ist seit 30 Jahren beendet. Danken Sie allen Menschen der DDR, auch den Mitarbeitern der bewaffneten Organe und des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (Stasi), dass am 9.11.1989 kein Deutscher zu Schaden kam.

Die Mitarbeiteriinen und Mitarbeitere des MFS der DDR haben nur in den Zeiten des kalten Krieges ihren Job gemacht. Sie haben genau so den sozialistischen DDR Staat gegen Terroristen geschützt, wie auf der anderen Seite der BND, der Verfassungsschutz und Geheimdienste der verbündeten. Als die BRD 1970 von der RAF angegriffen wurde, gab es keine Gnade. Selbst namhafte Politiker wie Helmut Schmidt (West-SPD) waren die Menschenleben der entführten Geiseln nicht so wichtig. "Lieber Tot als Rot!" Diese menschenfeindliche Ideologie ist in den Köpfen der ewig Gestrigen bis heute verankert.

Wie schnell eine Demokratie zu einer Diktatur mutieren kann, hat die Corona Krise gezeigt. Kein Geheimdienst, weder BND, noch Verfassungsschutz, noch NSA noch CIA oder sonst ein Geheimdienst hat die Krise voraussehen, geschweige denn eindämmen können. Kein Staatsoberhaupt der freien westlichen Welt, hatte einen Plan. Wie sollten sie auch, hat doch nicht einer von ihnen eine medizinische oder naturwissenschaftliche Ausbildung. Und wie schön ist es mit anzusehen, dass sämtliches Geld, was in die Aufrüstung floss und sämtliches Militär nicht ausreicht ein kleines Virus zu bekämpfen.

Unsere "Mutter Erde" hat uns Menschen ein Dasein auf diesem Planeten geschenkt. Profitstreben, Wachstum und Ausbeutung der natürlichen Ressourcen hat diesen Planeten an den Abgrund gebracht. Unser Planet "Mutter Erde" setzte gezielt eine Waffe ein, die dem Kapitalismus, Imperialismus in seinen Grundfesten erschüttert. Versteht es endlich. Das Böse ist nicht das Virus sondern die kapitalistische Ideologie, die der Menschheit unendlichen Schaden zugefügt hat. Und alles im Sinne des maximalen Profits: "300% Profit und es gibt kein Verbrechen, das das Kapital riskiert, selbst auf die gefahr des Galgens" . Und das wusste Karl Marx bereits vor fast 200 Jahren! 

Denn schließlich geht es um Macht. Und Menschen, die anderen Menschen Wissen vermitteln, sind die erklärten Gegner dieser menschenfeindlichen Ideologie aus den Zeiten des kalten Krieges. Das Ende der DDR wäre zwangsläufig gekommen, denn in den 80iger Jahren entwickelte sich in der DDR eine Oppositionspartei gegen die SED. In dieser Partei mit Namen NDPD war ich seit 1984 Mitglied. Die Mitgliederzahl stieg ge1989 auf mehr als 100.000 .

Im Unterschied zu den anderen Blockparteien CDU, LDPD, FDGB, DFD, FDJ, DBD, Kulturbund war die NDPD die Einzige Partei, in der nach der Entnazifizierung ehemals Angehörige der NSDAP, der Wehrmacht, Akademiker, Lehrer, Intellektuelle, Atheisten, Vertriebene, eine Heimat fanden. Und das in der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik, in dem Land in dem meine Eltern und meine Angehörigen und Freunde bis zum 9.11.1989 lebten und arbeiteten.
Es wäre eine Verfälschung der Geschichte, wenn auch heute noch Westdeutsche Medien, im Volksmund auch Lügenpresse genannt behaupten, dass den Menschen in der DDR die freiheitlichen Grundrechte verwehrt wurden. 

Es ist jedoch ein Zeichen einer Diktatur, wenn nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten die führenden Staatsparteien CDU/CSU die Macht an sich rissen und Ihre Vertreter aus dem Westen in den Staatsapparat des Bundeslandes Sachsen-Anhalt einbauten, um Geld werten Vorteil für Einzelpersonen und Ihre Familien zu erhalten. Dies nennt man Vettern- und Cousinenwirtschaft, Ämterpatronage, Korruption und Schiebung. Und das sind deutliche Anzeichen dafür, dass von 1990 bis heute in Sachsen-Anhalt eine Diktatur entstanden ist, die sämtliche ostdeutsche Opposition bereits 1990 zerschlagen hat.

Und dies betrifft in erster Linie die Einzige Oppositionspartei in der DDR mit "deutschen Wurzeln" und deutschen Traditionen - die "Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NDPD)

Und nun Frau Angela Merkel und Herr Reiner Haseloff verlange ich von Ihnen  Antworten darüber, warum die NDPD 1990 mit bereits 100.000 Mitgliedern zerschlagen wurde. Ich verlange Antworten darüber, wer die Verantwortung für die Zerschlagung dieser Partei trug. Ich bin nicht aus der Partei ausgetreten und wäre noch bis 1994 als Abgeordneter im Kreistag in Klötze tätig. Die NDPD ging angeblich dann in die FDP über. Das würde ja bedeuten, dass Hans-Dietrich Genscher bereits zu DDR Zeiten, mein Parteifreund war.
Und Christian Lindner (FDP)  war 1985 gerade mal 6 Jahre alt. Würde ja bedeuten, dass nach dem Ableben von Hans-Dietrich Genscher ich heute sogar "Alterspräsident" der FDP wäre. Ja und nun wird die Sache noch verrückter, ich bin ja Deutscher Staatsangehöriger bereits seit 1954, wie auch unsere Bundeskanzlerin, Frau Angela Merkel und unser Landesvater in Sachsen-Anhalt, der Herr Reiner Haseloff

Und wenn ich nun Werte Frau Angela Merkel, Herr Reiner Haseloff und auch Herr Christian Lindner müssten wir mal klären, warum ich 1990 trotz tadelloser History als Deutscher Beamter und Politiker (Von 1989 bis 1994 Abgeordneter der NDPD in Kreistag von Klötze)  in Ihrer BRD 2.0 nur 50% des Westgehalts bzw. heute der Pension eines Oberstudienrats im Ruhestand erhalte. Bei mir sind es 1.200,00 EUR Netto monatlich, als Oberstudienrat im Ruhestand, als Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik und das nach 30 Jahren Schuldienst. . 

Werte Damen und Herren, das ist mit unserem Grundgesetz unvereinbar oder? Wir leben ja im Kapitalismus und da bestimmen Wachstum und Profit natürlich auch das Sein. Werte oberste Richter beim Bundesverfassungsgericht, nun geben Sie mir bitte einen Tipp, wen ich auf Schadenersatz verklagen müsste und welche Gehaltsnachzahlung ich von der Bundesrepublik Deutschland einfordern könnte.

1. Auf parteipolitischer Ebene müsste ich ja wenigstens das Gehalt von Herrn Christian Lindner seit 1985 erhalten. Abzüglich natürlich der Mitgliedsbeiträge in der FDP von 1990 bis zum heutigen Tag. Nun Parteifreund Christian Lindner rechnen Sie bitte mal, um wieviel ich Ihre Parteikasse erleichtern müsste?

2. Auf meiner beruflichen Ebene beginnen wir mal 1981 nach meinem Studium. Als Lehrer bekam ich bis zur Wiedervereinigung monatlich 1000,00 DDR-Mark. Im Umtausch waren dies 1:4 etwa 250,00 DM oder 125,00 EUR monatlich. Nun fragen wir doch mal einen Lehrerkollegen aus den alten Bundesländern an Oberschulen bzw. Gymnasien mit Diplom bzw. Staatsexamen  für Biologie, Chemie und Nebenfach Informatik. Der Jahresmittelwert zwischen 1981 bis 1990 liegt bei monatlich 1.000,00 EUR Netto im Monat. Dies würde eine Gehaltsnachzahlung von monatlich 875,00 EUR bedeuten.

Beginn des Schuldienstes war der 1.September 1981. Ende war  der 03. Oktober 1990. Das wären zu DDR Zeiten somit 121 Monate zu 875,00 EUR. Macht insgesamt 105.875,00 EUR
Und dann begann ja meine Dienstzeit als Lehrer am Burg-Gymnasium in Oebisfelde. War zwar bereits am 20. August 1990 (https://gymnasium-oebisfelde.de) , meinem Geburtstag. Ich würde jedoch den Beginn meiner Lehrertätigkeit in der BRD 2.0 für den 1. Oktober 1990 ansetzen.

Zu Ostern 2007 erhielt ich die Kündigung von dieser West-CDU Sippe aus dem Kultusministerium Magdeburg. Hier nochmals die Vertreter: Winfried Willems, Thomas Leimbach, Klaus Seegebarth, Reinhard, Kölsch, Leabe.

BD14538

Schreiben an Leimbach Seite 1

Schreiben an Leimbach Seite 2
Werter Herr Thomas Leimbach. Sie haben meine Kündigung als Diplomlehrer mit
Diensstellung Oberstudienrat abgesegnet. In meinem Schreiben vom 05.02.2008
hatte ich Auskunft verlangt. Wussten Sie überhaupt davon? Kannten Sie die
Vorgeschichte? Beamte sind in der Regel unkündbar. auch Beamte aus dem DDR
Staat. Ich bin deutscher Staatsangehöriger mit Nachweis meiner deutschen
Abstammung bis vor das Jahr 1910 zurück. Sie und die Sippe Willems, Kölsch, Reinhard, 
Leabe, Wahner-Willems usw. weigern sich bis heute Ihre deutsche Staatsangehörigkeit
mit mitzuteilen. Und außerdem sei mir die Frage gestattet: Sie in aus einem
anderen Bundesland. Wer hat Sie ermächtigt, in Sachsen-Anhalt öffentliche Ämter
zu bekleiden und im Gerichtsbezirk Magdeburg tätig zu sein.
Ich beantrage die
Zusendung der "Erweiterten Meldebescheinigung", bestätigter Kopien Ihrer
Berufungsurkunde für Amtstätigkeit in Sachsen-Anhalt sowie den
Staatsangehörigkeitsausweis (gelber Schein) für den Freistaat Preußen
Und schon gar nicht darüber zu verfügen, einen Beamten einfach
aus seinem Dienstverhältnis zu mobben.

Ich stelle Strafanzeige, Strafantrag gegen Sie wegen Amtsmissbrauch,
Vetternwirtschaft, Ämterpatronage, Nötigung, Rechtsbeugung, diverser Verstöße
gegen das Bundesbeamtengesetzt, in  der Zeit Ihrer Tätigkeit hier in
Sachsen-Anhalt und wegen
Verstößen gegen die freiheitliche
demokratische Grundordnung im Sinne des

Grundgesetzes, Artikel 1, 20, 33, 101, 103


Schreiben an Seegebarth Seite 1

Schreiben an Seegebarth Seite 2

Werter Herr Klaus Seegebarth. Sie haben meine Kündigung als Diplomlehrer mit
Diensstellung Oberstudienrat abgesegnet. In meinem Schreiben vom 05.02.2008
hatte ich Auskunft verlangt. Wussten Sie überhaupt davon? Kannten Sie die
Vorgeschichte? Beamte sind in der Regel unkündbar. Auch Beamte aus dem DDR
Staat. Ich bin deutscher Staatsangehöriger mit Nachweis meiner deutschen
Abstammung bis vor das Jahr 1910 zurück. Sie und die Sippe Willems, Kölsch, Reinhard, 
Leabe, Wahner-Willems usw. weigern sich bis heute, Ihre deutsche Staatsangehörigkeit
mit mitzuteilen. Und außerdem sei mir die Frage gestattet: Sie in aus einem
anderen Bundesland. Wer hat Sie ermächtigt, in Sachsen-Anhalt öffentliche Ämter
zu bekleiden und im Gerichtsbezirk Magdeburg tätig zu sein.
Ich beantrage die
Zusendung der "Erweiterten Meldebescheinigung", bestätigter Kopien Ihrer
Berufungsurkunde für Amtstätigkeit in Sachsen-Anhalt sowie den
Staatsangehörigkeitsausweis (gelber Schein) für den Freistaat Preußen
Und schon gar nicht darüber zu verfügen, einen Beamten einfach
aus seinem Dienstverhältnis zu mobben.

Ich stelle Strafanzeige, Strafantrag gegen Sie wegen Amtsmissbrauch,
Vetternwirtschaft, Ämterpatronage, Nötigung, Rechtsbeugung, diverser Verstöße
gegen das Bundesbeamtengesetzt, in  der Zeit Ihrer Tätigkeit hier in
Sachsen-Anhalt und wegen
Verstößen gegen die freiheitliche
demokratische Grundordnung im Sinne des

Grundgesetzes, Artikel 1, 20, 33, 101, 103

BD14538


Ich klagte jedoch gegen das Land Sachsen-Anhalt oder eher gegen diese Sippe Willems, Leimbach, Seegebarth, Kölsch, Leabe, Wahner Willems, Reinhard, Staatsanwalt Fröhlich. Die erste Verhandlung setzte mein damaliger RA Thomas Köhler in den Sand. Er verlor in 1. Instanz Anfang Oktober 2007. Ja und weil ich bereits 2006 dem Jugendrichter Heimo-Andre Petersen vom Amtsgericht in Haldensleben nachweisen konnte, dass ein ostdeutscher Intellektueller durchaus ohne Rechtsanwalt und ohne Jurastudium einem Wessi-Richter nachweisen konnte, dass dieser bestechlich ist, da übernahm ich auch die Klage gegen das Land Sachsen-Anhalt in 2. Instanz selbst.

Die Verhandlung vor dem Bezirksarbeitsgericht in Halle/Saale war für den August 2008 vorgesehen. Nun hatte ich jedoch bereits am 1. Juni 2008 meine eigene Firma, DÜSTI's Computer-Shop gegründet. Das heißt, neben meiner Tätigkeit als Oldi-Existenzgründer, zu Zeiten der Banken und Wirtschaftskrise 2008/2009, hatte ich meine "Feuertaufe" als Rechtsvertreter meiner Familie und meiner Firma gegen diese West-CDU Funktionäre  des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt zu bestehen.

Und was passierte diesmal? Richtig - ich gewann den Gerichtsprozess. Ich habe einen "Titel gegen das Land Sachsen-Anhalt"! Und nun Herr Reiner Haseloff, nochmals für Sie ganz persönlich, das Urteil des Gerichtes:

1. Die Kündigung wurde für unwirksam erklärt. Ich bin zum 1. September 2008 offiziell aus dem öffenlichen Dienst des Bundeslandes Sachsen-Anhalt entlassen. Das bedeutet keine Aberkennung meines akademischen Titels und da ich als Beamter des Bundeslandes Sachsen-Anhalt in keiner Weise gegen die Bundesbeamtengesetze verstoßen habe, fordere ich natürlich eine Gehaltsnachzahlung für die mir nach dem Grundgesetz Artikel 33 zustehenden Leistungen. Für Sachsen-Anhalt wären dies 3.000,00 EUR Netto für Lehrer an Gymnasien. Ich erhielt monatlich 1.800,00 EUR Netto. Ich habe somit Anspruch auf Gehaltsnachzahlung vom 1. November 1990 bis zum 31. August 2008.  Sind zusammen 214 Monate. Gehaltsnachzahlung von monatlich 1.200,00 EUR Netto. Das wären insgesamt 244.800,00 EUR was mir das Land Sachsen-Anhalt seit der Wiedervereinigung schuldet.

Und da ich ja auch in der DDR bereits Deutscher war, kommen wir nun auf eine Nachzahlung von 350.675,00 EUR Netto!!! Und wo wir schon mal beim Rechnen sind, kommt nun ja noch meine Pension als Oberstudienrat im Ruhestand dazu.  ün

Bereits damals ein Verstoß gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Artikel 33. Hier heißt es: .

(1) Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.
(2) Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte.
(3) Der Genuß bürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechte, die Zulassung zu öffentlichen Ämtern sowie die im öffentlichen Dienste erworbenen Rechte sind unabhängig von dem religiösen Bekenntnis. Niemandem darf aus seiner Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit zu einem Bekenntnisse oder einer Weltanschauung ein Nachteil erwachsen.
(4) Die Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse ist als ständige Aufgabe in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen, die in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis stehen.
(5) Das Recht des öffentlichen Dienstes ist unter Berücksichtigung der hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums zu regeln und fortzuentwickeln.

Werte Frau Angela Merkel, Werter Herr Reiner Haseloff, Sie sind Jahrgang Jahrgang 1954, wie ich auch. Sie haben von 1954 bis 1990 in der DDR gelebt. Sie sind zur Schule gegangen, haben das Abitur gemacht, haben studiert, Herr Reiner Haseloff war auch bei der NVA, er schaffte es nicht drei Jahre zu dienen wie ich. Beide durfte jedoch an einer staatlichen Universität der DDR studieren, obwohl sie bereits Mitglied der OST-CDU waren.

Ich war verweigerte mich stets in die SED einzutreten. Die Berufsausbildung als Agrotechniker mit Abitur von 1971 bis 1974, den Armeedienst als Flugzeugtechniker von 1974 bis 1977, das Studium an der Martin-Luther Universität, von 1977 bis 1981 und auch meine Zeit als Lehrer in der DDR von 1981 bis 1990 absolvierte ich ohne Mitgliedschaft in der führenden Staatspartei der DDR.

Und obwohl ich in meiner gesamten beruflichen Laufbahn mit hochrangigen Staatsbediensteten des SED Staates zu tun hatte, verlangte der DDR staat nicht die Vorlage meiner Unterlagen des Bundesnachrichtendienstes oder des Verfassungsschutzes der früheren BRD 1.0.

Heißt ja im Umkehrschluss, dass einer Verbeamtung  nach der Wiedervereinigung nichts im Wege gestanden hätte. Die Überprüfung meiner Stasi-Unterlagen war damals 1990 und ist auch heute eine Notlüge, um mir als Deutschen Staatsangehörigen seit 1990 für gleiche Arbeit als Diplomlehrer weniger Lohn bzw. Gehalt auszuzahlen. Und das bis zu meinem Ausscheiden aus dem Schuldienst im Jahre 2008.

.

Meine Eltern, Berta Düsterhöft und Karl Westphal hatten nach 1945 Flucht, Vertreibung und den 2. Weltkrieg überlebt. Die deutsche Wirtschaft lag am Boden, Dörfer und Städte waren zerstört, besonders die Menschen aus dem deutschen Ostgebieten (Meine Mutter mit Ihren Eltern und zwei Kindern stammen aus Ostpreußen), hatten fast alles verloren nur nicht ihr Leben. Mein Vater hatte sich bei einem Gefecht mit polnischen Widerstandskämpfern verletzt und wurde so von der Ostfront abgezogen und an die Westfront versetzt.
So blieb Ihm der Endkampf gegen die vorrückende Rote Armee und die Gefangenschaft oder der Tod für Führer, Volk und Vaterland erspart.

Viel schlimmer als in Zeiten der Corona-Krise hatten sie durch einen Weltkrieg alles verloren. Nicht nur ihre frühere Heimat, sondern Haus und Hof, und ein Leben in ihrer früheren Heimat. Obwohl sie Deutsche waren, kamen sie in ein Land, in dem sie nich willkommen waren. Die Einheimischen betrachteten sie als zusätzlichen Ballast und als Konkurrenten um Wohnung, Nahrung, Arbeit.  

Verständlich, waren die Ost- und Westdeutschen Menschen auch traumatisiert, veränstigt und standen vor einer hoffnungslosen Zukunft. Die einst Verbündeten Alliierten Westmächte, USA, England und Frankreich und die Sowjetunion waren nun Gegner um die Macht der Systeme, Kapitalismus und Sozialismus, in der Welt. Der Einsatz der Atombomben im August 1945 auf japanische Städte war eine Machtdemonstration, das USA Imperialismus gegen den Sozialismus der siegreichen UdSSR. 

Der Diktator, der so viel Leid und 60 Millionen Tote über die Menschheit gebracht hatte, war feige aus dem Leben geschieden. Die Helfershelfer und Schreibtischtäter, die Geldgeber und Rüstungskonzerne hatten den 2. Weltkrieg überlebt. Überlebt hatte auch eine Ideologie in den Köpfen dieser Kriegstreiber: "Lieber Tot als Rot" war die Devise. Und es bewahrheitete sich zum zweiten Mal die Warnung von Karl Marx, dass die eigentliche Ursache aller Kriege, des 20. Jahrhunderts, die kapitalistische Klassengesellschaft war, die den Feudalismus ablöste. Das Streben nach nach Profit und Macht war die "Kriegserklärung" einiger weniger Menschen, gegen unseren Planeten "Mutter Erde".  Die hemmungslose Ausbeutung von Menschen, Natur und Umwelt für bedrucktes Papier und in Metallplättchen, die dazu dienten und dienen sich Waren und Dienstleistungen kaufen zu können. Und das in den Händen einer kleinen Gruppe von Menschen, die meist mit Waffengewalt sich diesen Reichtum angeeignet hatten.

Biologisch betrachtet, ein Parasit, der seinen Wirt nach und nach auszehrt bis diesem auch seine Lebensgrundlage entzogen ist. Der Parasit ist sich seiner destruktiven Rolle nicht bewusst. Er wächst und wächst und braucht mehr und mehr "Lebenssaft" die er dem Wirt entzieht. Am Ende stirbt der Wirt und gleichfalls der Parasit. Was bleibt, ist die Notwendigkeit des Parasiten, seine Art und die damit verbundene Lebensweise an die nachfolgenden Generationen weiter zu geben. Die nachfolgenden Generationen des Parasiten werden sich neue Wirte suchen müssen, um zu überleben. Haben sie die Fähigkeit verloren sich zu modifizieren und auf andere Wirte über zu gehen, sterben sie aus, wenn der ursprüngliche Wirt nicht mehr existiert. 

Es gäbe jedoch die zweite Möglichkeit, dass der Parasit seine parasitäre Lebensweise aufgibt und sich an eine andere Lebensweise, insbesondere Ernährung in einer ökologischen Nische anpassen kann. Und es gäbe noch eine dritte Möglichkeit, ein unausweichliches Ende beider, Parasit und Wirt zu verhindern. Sie schließen sich zusammen und bilden eine Lebensgemeinschaft zum beiderseitigen Vorteil, die das Überleben beider garantiert. Dann haben wir eine Evolution zu einer neuen Qualität. Beide leben eng aneinander und ergänzen sich. Sie sichern so das Überleben beider Organismen. In der Biologie bezeichnet man das als Symbiose.  

Auf gesellschaftspolitischer Ebene wird der Kapitalismus seit  Marx, Engels und Lenin auch als "Parasitismus" charakterisiert. Der Kapitalist, ist bestrebt, seine Lebensgrundlage zu sichern aber darüber hinaus auch immer mehr Profit anzuhäufen. Er entzieht dem "Wirt", unserer "Mutter Erde" sämtliche Rohstoffe und Ressourcen. Damit entzieht er einer Vielzahl von Lebewesen, Mikroorganismen,  Pflanzen, Tieren und Menschen die natürliche Lebensgrundlage. Er zerstört die Natur und Umwelt und versucht seinen Einflussbereich ständig zu erweitern. Dies geht nur durch Eroberungs-Kriege, gegen Schwächere. Um Kriege zu führen, braucht man Waffen und Menschen, die die sie bedienen um andere Menschen zu vernichten. Zwar verbieten sämtliche Religionen das Töten von Menschen. "Du sollst nicht Töten". Durch geschickte Manipulation mit Hilfe der Massenmedien: Zeitung, Rundfunk, Film, Fernsehen, Social Media in den Händen von Staat (Exekutive) und Medien-Konzernen ist es möglich, Menschen zu bewegen, dem "Herdentrieb" bzw. Social Proof zu folgen. Mit Hilfe von Pseudowissenschaften, Lügen und falschen Versprechungen für eine bessere Zukunft, Reichtum und Macht ist die Mehrheit der Menschen bereit, Verbrechen zu begehen. Besonders in den hierrarchischen Strukturen  des Beamtenapparates, eines Konzerns einer Bank oder des Justizapparates, die sich öffentlicher Kontrolle entziehen, kann Social Proof fatale Folgen haben. In Sekten und totalitären Regimen und bei religiösen Fanatikern kann dies bis zum kollektiven Selbstmord führen. 

In der menschlichen Gesellschaft sind es große und kleine Autoritäten, denen Menschen folgen, auch wenn diese nur Unsinn und Lügen verbreiten. Die großen Autoritäten in jeder Klassengesellschaft, von der Sklaverei bis zum Kapitalismus sind die Götter und Religionen. Weise Gelehrte formulieren einfache verständliche Regeln und Gesetze, die auch ungebildete Menschen verstehen. So sind in der Bibel die 10 Gebote die Grundregeln des Handels in einer menschlichen Klassengesellschaft. Gehorcht man nicht den großen Autoritäten, so kommt man in die Hölle, wird aus dem Paradies vertrieben. Oder man erleidet Höllenqualen nach dem Tode.

Nun sind in einer Klassengesellschaft die großen Autoritäten jedoch nicht körperlich anwesend. Sie brauchen "Stellvertreter auf Erden", die den Menschen diese Verhaltensregeln glaubhaft vermitteln können. Und um sich von verschiedenen menschlichen Populationen abzugrenzen, braucht man einen Lebensraum, der von anderen Lebensräumen abgegrenzt ist. Dies kann ein Fluss, ein Zaun, eine Mauer sein. Es kann ein natürliches Hindernis, wie ein Fluß ein Meer, ein Gebirge sein oder einfach ein Schild sein, auf dem Schriften und Symbole signalisieren, welche Menschenpopulation hier lebt. Ein unerlaubtes Eindringen in einen anderen menschlichen Lebensraum, ein Überschreiten der Grenze ist ein feindlicher Akt. 

Nun braucht auch ein menschliches Volk natürlich auch einen Anführer, einen Menschen, mit besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten, der die Verantwortung für das Volk übernimmt. Es ist eine "kleine Autorität", die sich durch äußere Merkmale zu erkennen gibt. Darum müssen sie Ihren Status signalisieren. Könige und Kaiser durch Krone und Zepter. Kirchliche Würdenträger durch monumentale Bauten, Burgen und Paläste. Militärs durch Uniformen, Dienstgrade und Titel und mit Beginn des Kapitalismus Ärzte und Forscher durch weiße Kittel, Bankdirektoren durch Krawatte, Anzug, Zylinder und Staatsoberhäupter eben auch durch durch die Befehlsgewalt über Polizei und Militär.

Mit der Enstehung des Kapitalismus im 19. Jahrhundert und er Entwicklung der Naturwissenschaften, Medizin, Technik zweifelten immer mehr Menschen am Wahrheitsgehalt der Lehren der großen Autoritäten.  Der sich ausbreitende Kapitalismus und der Kolonialismus führten dazu, dass sich die Kluft zwischen Arm und Reich immer mehr vergrößerte. Die Kriege der neuen kapitalistischen Gesellschaft dienten nun nicht mehr der Verteidigung der Länder, sondern der Unterwerfung ganzer Völker, des Diebstahls der natürlichen Ressourcen bis zur völligen Vernichtung der ursprünglichen Bevölkerung. Die Kriege waren zu "Eroberungskriegen" ausgeartet. Der Kapitalismus entwickelte sich zu einem "Parasiten", mit dem Ziel der Erlangung eines maximalen Profits. Und Menschen, besonders Intellektuelle, die "Wächter der Demokratie", die den Schwindel durchschauten und der Bevölkerung die Wahrheit mitteilten, wurden systematisch ausgeschaltet.

Durch die fortschreitende Entwicklung von Wissenschaft und Technik Anfang des 20. Jahrhunderts, fürchteten die Kirche und Feudaladel an Macht zu verlieren. Besonders die Evolutionstheorie Charles Darwins, rüttelten am Weltbild der römisch katholischen Kirche. Der Mensch nicht mehr als "Krone der Schöpfung" sondern eine Species, die sich aus niederen aufrecht gehenden affenähnlichen Vorfahren entwickelte. Die Eroberung des anerikanischen Kontinents durch Europäer, die es satt hatten, sich in Kriegen abschlachten zu lassen. Und die hofften im fernen Amerika eine neue Heimat zu finden.  Das sinnlose Abschlachten auf den Schlachtfeldern des 1. Weltkrieges verstärkte die Einsicht der Menschen, dass das Gebot "Du sollst nicht Töten" nur leeres Gerede ist. Diese Menschen Wissen ist Macht.  

In seinem Werk "Das Kapital" wurde dies bereits im 19. Jahrhundert als Warnung an die Menschheit nieder geschriegen:

Zitat: "Das Kapital hat einen Horror vor kleinem Profit und keinem Profit, wie die Natur vor der Leere... und 300% Profit und es existiert kein Verbrechen was das Kapital riskiert, selbst auf die gefahr des Galgens." Diese Weisheit wurde in der Deutschen Geschichte bereits zwei Mal wahr. Der 1. Weltkrieg (1914-1918) und auch der 2. Weltkrieg (1939-1945) sind Beispiele der deutschen Geschichte, dass Politiker, politische Parteien, und die in dieser Zeit bestimmenden Massenmedien unsere menschlichen Werte verraten.

Der Sieg der Oktoberrevolution 1917 in Russland erbrachte in der Tat eine neue Diktatur, die Diktatur der Arbeiterklasse, des Proletariats. Diese stand nun der Diktatur des Kapitalismus gegenüber, wie Feuer und Wasser, wie Plus und Minus, wie zwei Weltanschauungen, die sich nicht vereinigen lassen. Jede Klassengesellschaft, ob Kapitalismus oder Sozialismus ist vom Grundsatz eine Diktatur der herrschenden Klasse. So war es, seitdem es gegensätzlich gesellschaftliche Klassen gibt.  

Der Hitlerfaschismus kam zum Sieg, weil linke Parteien und Ansichten sich gegenseitig in der Weimarer Republik bekämpften. Der lachende Dritte war die Nationalsozialistische Ideologie, die  Profit und Wachstum zu ihrer neue Religion erhob. Durch Geld der Banken und Rüstungskonzerne wurde ein gigantisches Social Proof aufbebaut. Jeder Deutsche erhoffte sich Reichtum und Macht und die Überwindung der Weltwirtschafts- und Bankenkrise. 

So ist der Sieg des Hitlerfaschismus in Deutschland ein weiterer Beweis dafür, das Einzelpersonen nur die Marionetten der kapitalistischen Ideologie sind. Und wer sich gegen das System stellt, egal ob früher oder heute ist Marxist, Linker oder Kommunist. Wobei der Kommunismus ja die klassenlose Gesellschaft charakterisiert. In der wird das Geld abgeschafft, Klassen gibt es nicht mehr. Wissenschaft, Medizin und Technik dienen allen Menschen. Die Erhaltung unseres Planeten, Mutter Erde hat oberste Priorität. Sämtliche Einflüsse die diese Weltgemeinschaft aus dem Gleichgewicht bringen werden rigoros ausgeschaltet. Ein Weltrat der weisesten Menschen aller Nationen wacht über die Einhaltung der Gesetze und Regeln. 

Dies war vom Prinzip auch das, was meine Eltern mir als Kind lehrten. Sie zeigten mir auch Bücher über Vernichtung und Tod der Menschen in den beiden Weltkriegen und als Folge der Atombombenabwürfe in Japan. Und sie zeigten mir Bilder von KZ-Häftlingen, Konzentrationslagern, Bergen von Haaren und Leichen, die durch den Hitlerfaschismus ums Leben kamen. Und ich fragte sie auch warum sie selbst diesem Führer blind folgten  

Bis heute stellen sich viele Menschen die Frage, wie konnte es sein, dass ein Diktator, der nicht einmal Deutscher war und der ohne Schulabschluss nur allein durch Worte die Massen bewegen konnte, sich in einem 2. Weltkrieg (1939-1945) selbst zu opfern?
Der Schriftsteller Rolf Dobelli (Die Kunst des klaren Denkens) bezeichnet es als "Social Proof", manchmal unscharf als "Herdentrieb" bezeichnet. Einer der eindrücklichsten Fälle von Socicial Proof ist die Rede von Propagandaminister "Goebbels" von 1943 in der er Deutschen zurief "Wollt Ihr den totalen Krieg?" Und obwohl zu der Zeit bereits die Niederlage des Hitlerfaschismus unausweichlich war, stimmte die Mehrheit der Deutschen besonders im Westen zu.

Bereits zu Ende der Weimarer Republik 1931 wurden die Massen über die neuen Medien Tonfilm, Rundfunk und ab Mitte der 30iger Jahre Fernsehen manipuliert, und mit der Menschen verachtenden, rassistischen, antimarxistischen und faschistischen Ideologie und  Propaganda berieselt. Die Finanzierung dieser Propaganda erfolgte unter anderem durch die Strafabgabe der "Rundfunkgebühren". Der "Volksempfänger" oder auch die "Goebbelschnauze" genannt wurden zum "Massenmedium" der faschistischen Diktatur. Und die eingenommenen Gelder dienten schließlich auch zur Verlängerung des Krieges.

Die eigentliche Ursache für den "kollektiven Selbstmord" vieler Deutscher und den 2. Weltkrieg war nicht ein Wahnsinniger, einzelner Diktator. Es war dieses Social Proof, ein Verhalten der Menschen aus unserer evolutionären Vergangenheit. Eine Überlebensstrategie, Autoritäten blind zu folgen, in der Hoffnung sich in der Gruppe wieder in Sicherheit zu fühlen. Und auch in der Corona Krise (Covid-19 Pandemie) ein Verhaltensmuster zu praktizieren, das einen "Überlebensvorteil" bringt. .

Deshalb folgt die Masse den Autoritäten, von denen sie fast alles Widerspruchlos hinnehmen. Im Nationalsozialistischen Deutschland war es die führende Staatspartei, die NSDAP, mit Ihrem Führer, der selbst christliche Werte z.B. "Du sollst nicht Töten." verachtete und über Leichen ging. von denen sie meinen  .

Zwar ist ddie Lügen der nationalsozialistischen Propaganda in die Gehirne der Deutschen eingeimpft. diesem Arbeit gab es nicht  Der Staat nannte sich Deutsche Demokratische Republik, kurz DDR. Es war der erste sozialistische Staat auf deutschem Boden, der nur kurze Zeit nach Gründung der 1. Bundesrepublik Deutschland, kurz BRD 1.0 am 7. Oktober 1949 gegründet wurde.

Die ca. 15. Millionen Menschen, zumeist Deutsche Staatsangehörige, Vertriebene, Arbeiter Bauern, Soldaten der Wehrmacht, Akademiker, Selbstständige, Lehrer, Künstler, Kinder, Jugendliche, Junge und Alte Menschen schufen sich selbst eine eigene Verfassung.und eine eigene Nationalhymne.

Ich bin Jahrgang 1954, wie Sie auch. Unser Lebensweg überschneidet sich sogar, denn ich studierte an der Martin Luther Universität in Halle-Saale und meine Ausbildung zum Flugzeug-Techniker erhielt ich 1974/1975 in Bad Düben.

Bestätigung der Identität 19.12.2019 mit 1000pix

Ich bin Christ, wie Sie, ich habe deutsche Wurzeln. Ich weigerte mich als Lehrer 1981 in die SED einzutreten und lehnte stets auch Stasi-Dienste ab. Ich trat 1985 in die NDPD ein, aber ich respektierte als Deutscher Staatsangehöriger die Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und auch die führende Staatspartei, die SED. Der DDR Staat ermöglichte den Besuch der Schule und die Berufsausbildung, als Agrotechniker mit Abitur. Meinen Wehrdienst leistete ich im JBG 31 der DDR. Als Flugzeugtechniker erfüllte ich die  mir übertragenen Aufgaben meiner Vorgesetzten. Obwohl ich kein Mitglied der SED war und auch Stasi-Diente ablehnte wurde ich auch während meiner Dienstzeit von den Vorgesetzten mit Respekt behandelt.

Immerhin  hatte ich die Verantwortung über Leben. Auf meiner Maschine, einer MIG 17PF flogen deutsche Staatsangehörige, Offiziersschüler, und Offiziere, die Ihren Fahneneid auf diesen sozialistischen Staat abgelegt hatten. Neben meiner Tätigkeit als Flugzeugtechniker war ich als Einziger in unserem Geschwader dazu befähigt, Ultraschallkontrollen an den Turbinenschaufeln der Flugzeuge des Geschwaders durchzuführen. Und es wäre völlig egal, in welchem politischen System ich meinen Dienst geleistet hätte, ich hätte es in der BRD 1.0 genau so gemacht, wie in der DDR.
Ich wäre nicht bestechlich und weder BND, noch CIA oder KGB oder Stasi hätte mich kaufen können, die Maschinen des potentiellen Kriegsgegners zu sabotieren. Und insofern hätte ich es verdient, dass auch nach der Wiedervereinigung der DDR mit der BRD 1.0, diese Loyalität in der BRD 2.0 von den neuen Machthabern respektiert worden wäre. 

volksarmee2 1976


Es kam jedoch alles ganerfüllte meine Aufgaben tadellos, denn stets trug ich die Verantwortung für Menschenleben, den Piloten, die auf meiner Maschine flogen und gegenüber den Mitbürgern am Boden. Nach Abschluss der Armeezeit begann ich mein Studium an der Martin-Luther Universität in Halle Saale. Ich wurde Lehrer für Biologie und Chemie und schloss mein Diplom 1991 mit "Sehr Gut" ab. Auch sei mir der Hinweis gestattet, dass die Leopoldina bereits in der DDR als Wissenschaftsrat ein hohes Ansehen genoss. Nicht erst seit der Corona Krise bestimmen Wissenschaftler über die Geschicke eines Landes. Politiker sind und waren in jedem gesellschaftlichen System (Kapitalismus, Sozialismus) nur "Marionetten" der führenden politischen Parteien und Ihrer Vertreter.

So sollten heutige Kritiker der DDR Vorsicht walten lassen, wenn sie die Begriffe "Diktatur" und "Demokratie" in Ihrem Sprachgebrauch verwenden. Jede Klassengesellschaft und dazu gehört auch die heutige BRD 2.0 ist von Grund auf eine Diktatur der herrschenden Klasse. In der DDR war es die "Arbeiterklasse" und in der BRD 1.0 und auch BRD 2.0 ist es die Diktatur des Kapitalismus. Freiheit ist Einsicht in die Notwendigkeit  (Hegel)! In der Zeit des kalten Krieges von 1945 bis 1989 waren die DDR und die BRD 1.0 faktisch Kriegsgegner. 

Verrat und Spionage wird im Kriegszustand wird mit strengen Strafen und sogar der Todesstrafe bestraft. Die Verletzung der Staatsgrenze eines souveränen Staates, ob DDR oder BRD 1.0 sei dahin gestellt ist eine Straftat. Nicht umsonst waren auf Schildern Warnhinweise zu lesen wie z.B. "Militärischer Sperrbezirk" oder "Minen Lebensgefahr!" und jeder Bürger der DDR der lesen konnte war gewarnt, die Gesetze einzuhalten. 

Nicht viel anders als in der Corona-Krise. Diesmal befinden wir uns wieder in einem Kriegszustand. Der Kriegsgegner ist jedoch ein Virus. Und um die Masse der Bevölkerung zu schützen, wird sogar das Grundgesetz vorübergehend außer Kraft gesetzt. Wer die Regeln und Notstands-Gesetze nicht einhält muss ebenfalls mit strengen Strafen rechnen. Und darauf sei hingewiesen: Damit der Konflikt nicht eskaliert, werden die Grenzen geschlossen und Polizei und notfalls Militär werden eingesetzt, um die Einhaltung der Notstandsgesetze zu kontrollieren. 

Dies zeigt sehr anschaulich wie schnell die Demokratie ganz schnell in eine Diktatur übergehen kann. Die Schuld nun wieder einzelnen Staaten mit sozialistischer Vergangenheit zuzuschieben ist völliger Unsinn. Wenn es um das Überleben der menschheit geht, dann hilft uns kein Gott und auch keine Religion unsere Welt zu erhalten. Und in Deutschland hilft uns schon gar kein Geschwätz von politischen Parteien, und Ihren Vertretern aus CDU/CSU/SPD. Fragt doch einmal den Herrn Haseloff, den Herrn Seehofer und die Frau Merkel, ob sie uns die Unterschiede zwischen Viren, Bakterien und Pilzen erklären können.

Das derzeitige Osterfest 2020 zeigt auch sehr anschaulich, dass uns kein Gott, kein Papst oder Kirchenvertreter helfen kann, dieses Virus zu bekämpfen. Hier sind die Wissenschaftler, Mediziner die Einzigen, die der Menschheit helfen können, die Krise zu überstehen. Ihnen gilt unser Dank und nicht der CDU der CSU der SPD oder sonst einer rechten oder linken politischen Partei in der BRD 2.0.

Das was die aktuelle regierende Einheitspartei aus CDU/CSU/SPD hier in diesem Lande betreibt, ist versteckte Wahlwerbung. Werbung für den Kapitalismus als die Gesellschaftsform, die die zukünftigen Probleme der Menschheit lösen soll. Offensichtlich ist jedoch auch der Kapitalismus, mit allem Geld  der Welt nicht in der Lage ein kleines Virus zu bekämpfen. Und die öffentlichen Medien loben fleißig die Maßnahmen unserer Politiker und ganz besonders der "Einheitspartei" aus CDU/CSU/SPD. Dann sag ich mir, könnten wir doch ganz auf politische Parteien verzichten. Machen wir es so wie zu Zeiten der DDR und gründen wir eine kapitalistische Einheitspartei Deutschlands (KED). So sparen wir Gelder für Wahlen und unnötige Werbung und könnten dieses Geld doch lieber in die Wissenschaft, Forschung und Medizin stecken. 

Bei dieser ganzen Corona Krise fällt mir auch auf, dass sich bisher kein oberster Richter (Judikative) des Bundesverfassungsgerichts gemeldet hat. Sämtliche Maßnahmen der Ministerpräsidenden der Länder und der Bundeskanzlerin Frau Angela Merkel (Exekutive) wurden ohne Widerspruch angenommen, obwohl sie offensichtlich gegen die Grundrechte der Menschen gerichtet sind.

Dies wird besonders darin deutlich, dass die Masse der Deutschen gezwungen wurden, das Haus nicht zu verlassen oder sogar mit Strafen belegt wurden, wenn sie nach Mecklenburg Vorpommern einreisen wollen. Und andererseits bestimmen der Herr Minister Seehofer (CSU)  und die Frau Klöckner (CDU) darüber, dass 40.000 Erntehelfer aus Osteuropa nach Deutschland einreisen und hier als Erntehelfer arbeiten sollen. Frag ich mich, können wir da nicht auch den Arbeitslosen und Hartz4 Empfängern mal die Möglichkeit geben, sich als Erntehelfer zu betätigen?

Alles wird widerspruchlos hingenommen und unsere Richter, die unsere Demokratie beschützen sollten, verlieren ihre Unabhängigkeit und lassen sich von Exekutive und Legislative diktieren. Werte Frau Angela Merkel und Werter Herr Reiner Haseloff, bei allem Respekt, dass was Sie hier veranstalten, hat große Ähnlichkeit mit dem "Eingesperrt" sein im sozialistischen SED Staat der DDR.
In der DDR konnte ich jedoch auch meine Eltern ins Sperrgebiet nach Oebisfelde einreisen lassen. Und den Besuch unserer Angehörigen im Westdeutschland gab es auch. Trotz "Kriegsrecht" des Kalten Krieges. Und wenn ich damals in den Westen flüchten wollte, dann hätte ich nicht kriminelle Schlepperbanden aus dem Westen in Anspruch genommen, sondern hätte einen Ausreiseantrag gestellt oder wäre auf ungefährlicheren Wegen in den Westen geflüchtet. 

Unerlaubt eine Grenze zu überwinden birgt stets die Gefahr sich und andere zu gefährden. Und im schlimmsten Fall, das hat der fingierte Überfall auf den Sender Gleiwitz durch die Nazis 1939 gezeigt, wurde ein Weltkrieg ausgelöst. Hört endlich auf, die Schuld für die Fehler und Missstände des Kapitalismus immer den Menschen in der DDR anzulasten. Fasst Euch an Eure eigene Nase und seht endlich ein, dass auch der Kapitalismus nicht die Gesellschaft ist, die die zukünftigen Probleme der Menschheit lösen wird.

Wir brauchen keine Reformation und auch keine Revolution, wir brauchen eine Evolution in unserer Gesellschaft. Und diesbezüglich würde ich einmal den Artikel 20 der Verfassung der DDR zitieren. Darin heißt es:

"...jeder Bürger der DDR hat unabhängig von seiner Nationalität, seiner Rasse, seinem weltanschaulichen oder religiösen Bekenntnis, seiner sozialen Herkunft und Stellung die gleichen Rechte und Pflichten. Jede Privelegierung (Bevorzugung) und jede Diskriminierung (Beeinträchtigung) wegen eines der genannten Merkmale ist verfassungsrechtlich verboten. "

So und nun Herr Reiner Haseloff und Frau Angela Merkel, beides Jahrgang 1954, wie ich und beides "Deutsche Staatsangehörige" von Geburt. Nun erklären Sie bitte einmal einem Ostdeutschen Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik, der 1990 sei Treuebekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung am Burg-Gymnasium in Oebisfelde, Bundesland Sachsen-Anhalt abgelegt hat, warum ich nach 30 Jahren Dienstzeit in zwei deutschen Staaten nur 50% des Westgehalts eines verbeamteten Lehrers aus Bayern oder NRW oder Niedersachsen erhielt und trotz weiterer 12 Jahre als selbstständiger Unternehmer der Firma DÜSTI's Computer-Shop heute als Rentner eine Pension von 1.200,00 EUR monatlich erhalte.

Bei allem Respekt, Werte Damen und Herren, dass ist der beste Beweis dafür, dass mit der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten ein Großteil der Ostdeutschen Menschen von einer "Diktatur des Proletariats"  in eine andere "Diktatur des Kapitalismus" geschlittert sind. Nur so viel, das wäre sicher ein Grund, auch in Zeiten der Corona Krise die Richter des Bundesverfassungsgerichts daran zu erinnern, dass es Zeit wird, die Bundesrepublik Deutschland nach 1990 kurz BRD 2.0 auf "Schadenersatzzahlungen" zu verklagen. In meinem Falle fordere ich die Anerkennung meines Studiums an der Martin Luther Universität in Halle (Saale), die Anerkennung des Diploms als Naturwissenschaftler und die Gleichstellung der DDR Abschlüsse mit den westdeutschen Studien-Abschlüssen bis 1990.

Und dann verlange ich natürlich nach 30 Jahren Deutscher Einheit auch die Pension eines Oberstudienrats im Ruhestand, z.B. aus dem Bundesland Bayern. Ich glaube der bekommt nach 30 Dienstjahren sicher mehr als 1.200,00 EUR im Monat. Werte Oberstudienräte aus Bayern mit Diplom in Fachrichtung Biologie, Chemie und Informatik. Mit 30 Jahren Dienstzeit, nennt mir bitte mal den Netto-Betrag Eure Pension, die Ihr heute erhaltet. Und dann würde ich einmal die obersten Richter vom Bundesverfassungsgericht fragen und natürlich auch Frau Angela Merkel und den Herr Reiner Haseloff, warum ein Gegner der so genannten SED Diktatur, ein Oppositioneller, ein Christ im vereinigten Deutschland, in einer Demokratie und einem Rechtsstatt, der sich BRD 2.0 nennt,  so schlecht behandelt wird und das seit 30 Jahren.

Das Schlimmste kommt jedoch noch im Anschluss. Zu Ostern 2007 erhielt ich in dieser sogar als Oberstudienrat und Oppositioneller des SED Staates im Bundesland Sachsen-Anhalt meine Kündigung als Lehrer und das ohne einen plausiblen Grund. Und das Schlimmste, die Typen die mir die Kündigung zustellten, kamen nicht einmal aus Sachsen-Anhalt, sondern waren allesamt West-Importe aus dem Lager der CDU. Hier nochmals die wichtigsten Vertreter. Sie heißen Leimbach, Seegebarth, Kölsch, Willems, Reinhard, Wahner Willems, Leabe, Als Computer-Spezialist würde ich sagen, den Menschen hier in Sachsen Anhalt wurde 1990 ein CDU/CSU/SPD/FDP "Bundestrojaner" oder eine "Schummelsoftware" untergejubelt, gegen die die Schummelsoftware von VW, Mercedes, BMW geradezu ein Witz ist. 


Ich würde einmal meine Ostdeutschen Lehrerkollegen fragen, ob ich der Einzige DDR Lehrer hier in Sachsen-Anhalt bin, der nur 50% des Westgehalts erhalten hat. Wie heißt es doch im Grundgesetz der Bundesrepublik Deurtschland Artikel 33:

(1) Jeder Deutsche hat in jedem Lande (DDR, BRD 1.0, BRD 2.0, Sachsen-Anhalt, Bayern, NRW, Freistaat Sachsen, usw.) die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.

(2) Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte. (Warum wurde ich in der BRD 2.0 nicht verbeamtet? Warum muss ich in der BRD 2.0 erst Jura studieren, um mich selbst ohne Rechtsanwalt vor dem Landgericht Magdeburg oder dem Bundesgerichtshof verteidigen darf?
(3) Der Genuß bürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechte, die Zulassung zu öffentlichen Ämtern sowie die im öffentlichen Dienste erworbenen Rechte sind unabhängig von dem religiösen Bekenntnis. Niemandem darf aus seiner Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit zu einem Bekenntnisse oder einer Weltanschauung ein Nachteil erwachsen. (Werter herr Reiner Haseloff, Werte Frau Angela Merkel, warum wurde ich in der BRD 2.0 Diktatur so schlecht als Ostdeutscher behandelt?)
(4) Die Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse ist als ständige Aufgabe in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen, die in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis stehen.
(5) Das Recht des öffentlichen Dienstes ist unter Berücksichtigung der hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums zu regeln und fortzuentwickeln. (Ja und wie äußert sich das nach der Wende im vereinten Deutschland?

Wer regiert seit 1990 das Bundesland Sachsen-Anhalt? Sind es Ostdeutsche oder Westdeutsche die die Führungspositionen in dem Ämtern inne haben? Werter herr Reiner Haseloff, ich möchte ja meine Doktorarbeit über dieses Thema schreiben, und insofern bitte ich mal darum, mir die Namen der führenden Politiker, Staatssekretäre, Richter, Staatsanwälte, zu nennen. Und bitte auch angeben, in welchem Bundesland die Westdeutschen Eliten geboren sind. Sachsen-Anhalt gehört wohl zum Freistaat Preußen. Ich glaube kaum, dass ein Bayer hier so ohne weiteres die Regierungsgeschäfte in Sachsen-Anhalt ausführen darf.
Und übrigens der Innenminister Holger Stahlknecht (Exekutive) und auch die Frau Justizministerin Anne-Marie Keding stammen auch nicht aus Sachsen-Anhalt. Und dann ist da noch die Familie Uta und Jörg Wilkmann und die Familie der Frau Dorothee Deutschen (Chefin des hauptzollamt Magdeburg und der Außenstelle Halle Saale) die aus dem Saarland kommt.

Und die paar Leutchen aus dem Lager der West-CDU aus westlichen Bundesländern ist erst die Spitze des Eisblocks. Wäre mal ganz nett, wenn Sie mir etwas Zuarbeit leisten, damit ich meine Doktorarbeit bald einreichen kann. Würde vorschlagen, an der Martin Luther Universität in Halle Saale oder in Leipzig bei Olaf Jacobs und Michael Blum. Dass wäre dann Teil 2 der Studie "Wer beherrscht den Osten...". Diesmal jedoch mit Namen Anschriften und natürlich einer Lösung des Problems.
Einer Muster-Klage vor dem Bundesverfassungsgericht auf Schadenersatz gegen das Land Sachsen-Anhalt.      

BD14538

Wie heißt es im Artikel 1 des Grundgesetzes

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt (Exekutive) und Rechtsprechung (Judikative) als unmittelbar geltendes Recht.

Aber weiter: Nach Abschluss der Studienzeit wurde ich 1981 als Lehrer in die Grenzstadt Oebisfelde abgeordnet. Meine kleine Familie wohnte zu der Zeit in Siedenlangenbeck, 40 km von meinem Arbeitsort entfernt. Durch Armeezeit, Studium und Schuldienst hatte ich kaum Zeit meine eigenen Kinder zu begleiten. Ich arbeitet 6 Tage die Woche in Oebisfelde und verbrachte viele Stunden auf dem Weg zur Arbeit. 

Diplom Hagemann Jackstel 1000pix

Der DDR Staat bot mir 1981 an, an die Martin-Luther Universität zurück zu kehren, um meinen Doktor zu machen. Dies war jedoch mit der Auflagen verbunden, in die SED einzutreten und auch meine Lehrerkollegen zu überwachen. Dies lehnte ich 1981 kategorisch ab. Trotzdem ermöglichte es mir der DDR Staat 1982 nach Oebisfelde umzuziehen. Wir durften in der Hausmeisterwohnung der neu erbauten Shule  "Wilhelm Bahnik" wohnen, erhielten zwei Garagen, ein Gewächshaus, den Spielplatz und die gesamte Schule mit dazu.

Als Computer-Spezialist der 1. Stunde zu Zeiten von Steve Jobbs, Steven Wosniak und Bill Gates ermöglichte mir der DDR Staat, meine Arbeiten in den Räumlichkeiten der Schule auszuführen. Hier entstanden Mitte der 80iger Jahre meine ersten Eigenbau-Computer, die ich baute und programmierte. Und das ohne Studium und neben meinem Unterricht in Biologie, Chemie und weiteren AGs wie Fotografie, Tischtennis, Fußball, Umwelt und Ökologie, Elektronik und Teilnahne an der Messe der Meister von Morgen (Das Gegenstück von "Jugend Forscht", das der Westen erst viele Jahre später einführte.) .

LLC2 1000pix Bild1

Bereits zu DDR Zeiten führte ich das obligatorische Unterrichtsfach Informatik ein. Ich erhielt vom DDR Staat in unserer Schule einen Heimcomputer KC85/3 aus DDR Produktion, zur kostenlosen Nutzung in der Arbeitsgemeinschaft Elektronik/Computertechnik/Informatik an unserer Schule. Und alles ohne politische Gegenleistungen. Die oberste Führung in der DDR bekam jedoch nicht mit, dass auf der 2. Ebene der Staatsanwaltschaft, der Justiz, und des Landesverwaltungsamtes Magdeburg Funktionäte der SED und auch der ostdeutschen CDU ein System der Vettern-,  Cousinenwirtschaft,  der Ämterpatronage und der Korruption im Staatsapparat der SED aufbauten. "Gib einen kleinen Staatsbediensteten Macht und er bzw. Sie wird Größenwahnsinnig". Dies galt sowohl in der sozialistischen DDR und der kapitalistischen BRD 1.0 und nach der Wiedervereinigung 1990 auch in der BRD 2.0. 

Dies kritisierte ich, obwohl ich staatsbediensteter Lehrer war. Den Respekt gegenüber meinem Arbeitgeber, den Schülern und Eltern sowie den SED Autoritäten verdiente ich mir durch meine Arbeit als Lehrer. Ich scheute mich auch nicht in der Schule mit meinen Schülern, meist Kinder von Angehörigen der bewaffneten Organe der DDR, über Sendungen im Westfernsehen zu diskutieren. auch hier durch meine Arbeit. ich war Stolz darauf in Deutschland geboren zu sein. In der Hoffnung, dass irgendwann auch die deutsche Wiedervereinigung stattfinden würde, trat ich 1985 der NDPD bei. Hier gehörte ich zur Einzigen Opposition im DDR Staat. Die Ost-CDU kooperierte mit den SED Machthabern und erhoffte sich dadurch Vorteile im Staatssystem der DDR. Auf Grund meiner Arbeit in der NDPD war ich von 1989 bis 1994 als Abgeordneter im Kreistag Klötze für die NDPD tätig. Diese hatte zu Ende der DDR bereits eine Mitgliederzahl von mehr als 100.000

NDPD Ausweis 1

Sie wurde zu einer ernsten Gefahr für die West-CDU des Helmut Kohl, deshalb wurde sie wie so vieles, was wir Ostdeutschen Menschen uns aufgebaut hatten von dieser West CDU Sippe eines Helmut Kohl in den 90iger Jahren zerschlagen. Sie ging in die die FDP über und versank in der Vergangenheit. In der Hoffnung als parteiloser Christ, 1990 in dem Beamtendienst der BRD 2.0 aufgenommen zu werden, blieb ich im Osten Deutschlands. Unsere Wohnung in der Schule mussten wir räumen und somit begann auch für uns ein neues leben, dass wir uns immer erhofft  hatten. Ohne mauer und Stacheldraht, als Deutscher in einem vereinten Deutschland.

Ich hätte damals 1990 bereits mein Hobby, die Computer-Technik Elektronik zum Beruf machen können und damit als IT-Experte bviel Geld verdienen können. Ich glaubte jedoch den Versprechungen der West-CDU Politiker von einem vereinten Deutschland und blieb mit meiner Familie hier in Oebisfelde. Meine Aufgabe war es 1990 den Informatik Unterricht am neu entstandenen Burg-Gymnasium aufzubauen, ohne Studium und mit eigenen Mitteln. Um den Beamten-Dienst aufnehmen zu können, musste ich mein Treuebekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes ablegen. Am 20. August 1990 legte ich dem Amtseid als Diplomlehrer für Biologie, Chemie ab.

Ich bin Christ, wurde getauft, habe die Konfirmation abgelegt und kirchlich geheiratet. Ich trat nicht in die CDU ein, weil ich nach wie vor noch Mitglied der NDPD war. Von nun an arbeitete ich sogar für drei Fächer an einem Gymnasium. Als Deutscher Staatsangehöriger und in keiner Weise parteipolitisch vorbelastet wurde mir die Aufnahme in den Beamtendienst der BRD 2.0 verweigert. Als Elektronik- und IT-Spezialist, war ich maßgeblich am Aufbau des Burg-Gymnasium (https://gymnasium-oebisfelde.de) in Oebisfelde beteiligt. Eine Verbeamtung wurde immer mit dem Argument  abgelehnt, man müsse meine Stasi-Unterlagen sichten.

Trotz hoher privater finanzieller Aufwendungen, arbeitete ich seit 1990 für gerade einmal 60% des Westgehalts. Mir fiel bereits 1990 auf, dass frühere Ost-CDU und SED Funktionäre plötzlich wieder in einflussreichen leitenden Positionen waren. Und mir fiel auf, dass drittklassige West-CDU Funktionäre seit 1990 systematisch in den Verwaltungsapparat des Landes Sachse-Anhalt eingebaut wurden. Ostdeutsche Akademiker und Intellektuelle wurden hingehalten. Selbst meine Studienkollegen, die in Thüringen, Sachsen als Lehrer arbeiteten, wurden bereits früh verbeamtet und die Gehälter wurden angeglichen. 

Ja und auch Sie, Werter Herr Reiner Haseloff konnten bereits 1991 Ihren Doktortitel ablegen und hatten in der Folge eine steile Karriere. Ich verlange eine Erklärung dafür, warum meine Verbeamtung  stets abgeleht wurde. Wer hat 1990 in Sachsen-Anhalt darüber befunden, die Verbeamtung durchzuführen. Die Verweigerung, Einsicht in meine Stasi-Unterlagen zu nehmen könnte dieses Rätsel lösen. Sie Herr reiner Haseloff, sind Jahrgang 1954 wie ich und auch die Frau Angela Merkel.

Diese Person stand noch zum 40. Jahrestag der DDR noch mit FDJ-Bluse auf der Bühne und sang rote Lieder mit den SED Parteibonzen. Und wie Sie, wechselten die "Genossen der CDU" nach der Wende ganz schnell die Fronten, um sich Geld werten Vorteil und Macht bei Ihren West-CDU Funktionären zu erkaufen. Ich blieb hier in Sachsen-Anhalt, in der Hoffnung, dass mein Mut in der SED Diktatur im vereinten Deutschland gewürdigt wird.

Und wie gesagt, es kam alles ganz anders. Die Hoffnung verbeamtet zu werden keimte 1997 wieder auf. Ich erhielt ein Schreiben, in dem mir der Titel "Studienrat" in Aussicht gestellt wurde. Mittlerweile hatte ich auch bereits 3 Mal die Mitteilung bekommen, dass meine Stasi-Unterlagen sauber wären. Nun brauchten wir auch das Geld, denn als Hauptverdiener musste ich für meine vierköpfige Familie sorgen. Wir hatten 1994 einen Baukredit bei der Nord-LB in Höhe von 200.000,00 DM aufgenommen. Die monatlichen Zahlungen betrugen 1.100,00 EUR. Von meinem Netto-Lohn als Diplomlehrer von 1.800,00 EUR monatlich blieb somit nicht mehr allzuviel übrig.

Meine Anfragen und Proteste in den 90iger Jahren blieben ungehört. Meine Lehrerkollegen gaben sich mit 50% Westgehalt zufrieden, waren sie froh, Ihren Job als Lehrer behalten zu dürfen. In Sachsen-Anhalt wurde Ende der 90iger Jahre der Rotstift angesetzt. Schulen aus dem DDR Staat wurden geschlossen. Unterrichtsmittel und Materialien verschwanden auf nimmer Wiedersehen in schwarzen Kanälen. Unser Burg-Gymnasium wurde ebenfalls 1997 platt gemacht. Das Bundesland Sachsen-Anhalt wurde systematisch mit West-CDU Funktionären besetzt, die nun Ostdeutsche Intellektuelle suchten, die den Schwindel der Vetternwirtschaft und Ämterpatronage durchschauen könnten.

Nun hatte ich auch bereits Ende der 90iger  Jahre zu Zeiten als Googel und EBAY noch in den Kinderschuhen steckten meine eigenen Webseiten programmiert. Eine besondere Gefahr, denn nun konnte ich auch ohne die privaten und öffentlich-rechtlichen Medien, im Volksmund auch "Lügenpresse" genannt, selbst Missstände in meinem Bundesland Sachsen-Anhalt an den Pranger stellen. Ich bin mir zu 100% sicher, dass auch der verfassungsschutz meine Aktivitäten überwachte. Denn nach wie vor verweigerte man mir die Einsicht in die Stasi Unterlagen und das ziehr sich bis heute hin.

Blatt 1 1 mit 1000pix

Ich erhielt bis zu meinem Ausscheiden aus dem Schuldienst nur 50% des Westgehalts, obwohl ich an Oberschulen und Gymnasien eingesetzt war. Ich erhalte heute als Oberstudienrat im Ruhestand eine Pension von 1.200,00 EUR. Ein Oberstudienrat mit meinen Dienstjahren und meinen Leistungen in NRW und in Bayern erhält 5 Mal so viel. Dies ist ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 33: "Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland"

Artikel 33

(1) Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.

(2) Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte.

(3) Der Genuß bürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechte, die Zulassung zu öffentlichen Ämtern sowie die im öffentlichen Dienste erworbenen Rechte sind unabhängig von dem religiösen Bekenntnis. Niemandem darf aus seiner Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit zu einem Bekenntnisse oder einer Weltanschauung ein Nachteil erwachsen.

(4) Die Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse ist als ständige Aufgabe in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen, die in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis stehen.

(5) Das Recht des öffentlichen Dienstes ist unter Berücksichtigung der hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums zu regeln und fortzuentwickeln." Bis 1997 lief alles politisch in den richtigen Bahnen. Dann kam die innenpolitische Wende in unserem Bundesland Sachsen-Anhalt. Westdeutsche Funktionäre meist aus.

Werter Herr Reiner Haseloff, mein Schreiben wurde bereits Mitte März 2020 Ihnen zugestellt. Bis heute habe ich keine Mitteilung von Ihnen bekommen. Nur so viel, auch in Zeiten der Corona Krise, verlange ich Antworten von Ihnen, zumal seit 2002 das Mobbing und Bossing dieser West-CDU Sippe von Staatsbediensteten gegen mich und meine Familie begann.

Im Jahre 2001(https://zelle.biz/history.php) begann ich meine ersten Webseiten als Webmaster online zu stellen. Ich leistete mit meinen Lehrerkollegen in den 90iger Jahren eine perfekte Arbeit. Ohne ein Studium baute ich ein vernetztes Computer-Kabinett auf und leitete den Informatik Unterricht an unserer Schule. Ein IT-Experte, der sich mit Steve Jobbs, Bill Gates auf eine Stufe stellen konnte, schließlich hatte ich auch meinen ersten Heimcomputer bereits 1985 aus Einzelteilen zusammen gelötet, programmiert und zum Laufen gebracht. Schon in der DDR führte ich das Unterrichtsfach Informatik obligatorisch ein. Meine ersten Webseiten programmierte ich bereits Mitte der 90iger Jahre. Nun hoffte ich natürlich auch, dass das Kultusministerium Magdeburg mir die Verbeamtung bestätigen würde.

Es passierte nichts. Überstunden, schrubben, nebenbei die Elektronik und Technik an der Schule warten reparieren, den Informatikunterricht führen und das immer noch für 50% des Westgehalts. Und als ich mich bei meinen Vorgesetzten in Magdeburg beschwerte, erhielt ich von einer Dezernentin Leabe und den Herrschaften Willems, Leimbach, Seegebarth, Kölsch, zur Antwort, dass ich noch mehr leisten müsste.

Nachdem 1997 das Burg-Gymnasium platt gemacht wurde, wurde Weferlingen als Standort des Gymnasiums festgelegt. Unser Gymnasium in  Oebisfelde wurde zur Außenstelle degradiert. Die beiden Schulleiter, Gerd Rau und Herr Riecke, Naturwissenschaftler wie ich, wurden abgesäbelt und in den Ruhestand versetzt. Ich wurde genötigt nun Hauptschüler und Grundschüler in fächern zu unterrichten, für die ich gar nicht ausgebildet war.

Bossing

Obwohl ich kein Beamter war, musste ich an Schulen in Haldensleben, Walbeck, Weferlingen und Sekundarschulen in Oebisfelde unterrichten. Die gymnasiale Zulage wurde mir gestrichen und das 10 Jahre nach der Wende. Und meine Verbeamtung hatte ich immer noch nicht erhalten. Aber die Lehrerkollegen, die bereits zu DDR Zeiten mit den Roten Socken kooperierten, waren plötzlich meine Vorgesetzten.

Einer dieser "Wendehälse" heißt Thomas Griesbach, der übernahm das Gymnasium von der Frau Wahner-Willems (West-CDU). Ihr Ehemann der Winfrid Willems (West-CDU) aus dem Kultusministerium Magdeburg hatte Ihr den Posten verschafft. Und als ich dann noch einen Beitrag über Mobbing und Bossing im öffentlichen Dienst von Herrn Kurt R. Werner fand, da wurde mir klar, was hier in meinem Bundesland Sachsen-Anhalt passiert war.

Mobbing

Der gesamte Staatsapparat, mit Legislative, Exekutive und Judikative wurde in den leitenden Positionen mit westdeutschen CDU-Funktionären besetzt. Meist drittklassige Beamte, die im Westen keiner haben wollte. Sie krallten sich die leitenden Positionen in den Ministerien, der Staatsanwaltschaft, im Hauptzollamt und auch als Richter an den Gerichten in Magdeburg, Haldensleben, Wolmirstedt, Dessau, Naumburg, Schönebeck und Aschersleben. Als ich dann auch über meine Webseiten über das Thema Mobbing und Bossing gegen Lehrer durch Staatsbedienstete der Regierung Leimbach, Seegebarth, Kölsch, Willems, Wahner Willems berichtete, wurde ich zu einer ernsten Gefahr auf politischer Ebene. 

Ich hatte entdeckt, dass unsere Demokratie und unser Rechtsstaat hier in Sachsen-Anhalt allmählich in eine West-CDU Diktatur auf der Grundlage von Ämterpatronage übergegangen war. Denn Vettern- und Cousinenwirtschaft von westdeutschen Familien, die nicht einmal hier in Sachsen-Anhalt geboren waren, übernahmen systematisch den Staatsapparat. Und sie brachten natürlich auch Ihre Ehefrauen mit, die sie in führende Positionen der Justiz (Uta Wilkmann, Anne-Marie Keding), der Staatsanwaltschaft (Holger Stahlknecht, Jörg Wilkmann), des Hauptzollamt (Dorothee Deutschen), des Ministerium für Verfassungsschutz, der Polizei einbauten.

Schreiben vom 20.05.2019 Teil 1 mit 1000pix

Schreiben vom 20.05.2019 Teil 3 mit 1000pix

Und selbst die eigentlich unabhängigen Richterinnen und Richter bekamen Ihre Posten, von der Exekutive zugeteilt. "Eine Krähe hackt der anderen Krähe nicht die Augen aus.", Ja und als diese "West-CDU Sippe" das dann 2002 mitbekam, dass ich als Intellektueller, Lehrer und Webmaster dies meinen Mitmenschen, Lehrerkollegen, Schülern bzw. der Öffentlichkeit mitteilen konnte, begann die nächste Stufe, um Intellektuelle und Whistleblower mundtot zu machen.

Gewaltenteilung

Ich wurde 2004 von meinem Stamgymnasium in Weferlingen an die Sekundarschule nach Walbeck versetzt. Ich hatte bei der Wahner-Willems nämlich einen "Chemie-Skandal" an dieser Schule entdeckt. Systematisch wurden Schüler, Lehrer mit giftigen Chemikalien kontaminiert, weil die Frau Willems keine Peilung von Leitung eines naturwissenschaftlichen Gymnasiums hatte.
Sie vernachlässigte als Schulleiterin ihre Kontroll-, Fürsorge und Aufsichtspflicht, besonders bei Chemie-Lehrerkollegen. Dies hatte zur Folge dass Frau Pinkanelle starb. Frau Nörder bekam einen Hirntumor, Ich hatte zufällig dann im Herbst 2002 auch Kontakt in Weferlingen mit den gefährlichen Chemikalien. In der Folge hatte ich Burn-Out mit schweren Depressionen und Selbstmordgedanken. Verstöße gegen Sicherheitsbestimmungen durch Lehrerkollegen aus Weferlingen und auch in Haldensleben wurden vertuscht. Mir wurde der Zugang zum Weferlinger Gymnasium verboten.

Seite 0 32 

Seite 3 32

Das Oebisfelde Gymnasium wurde vollständig platt gemacht, um Spuren zu beseitigen. Zum Glück hatte eine Lehrerkollegin mich 2003 zu Dr. Rabens nach Braunschweig geschickt. der erkannte 2003 die lebensgefährliche Situation. Burnout der schlimmsten Form mit Selbstmordgedanken. Er verschrieb mir die richtigen Medikamente.
Er stellte mir ein Attest, dass ich bis auf weiteres nicht im sekundar 2 Bereich unterrichten durfte. Ein Horror für die Wahner Willems, die Leabe, den Kölsch und die West-CDU Sippe im Kultusministerium. Nun bekam ich die Gymnasiale Zulage und brauchte erst einmal nicht im Sekundar 2 Bereich zu arbeiten. Dies passte dieser West CDU-Sippe im Landesverwaltungsamt Magdeburg gar nicht. Auch hatte sie nun mitbekommen, dass ich das System der Vetternwirtschaft hier in Sachsen-Anhalt enttarnen und auch darüber im Internet berichten könnte. Und nun kam "Plan B" dieser Bande.

Attest Dr. Rabens 2003

Ich wurde 2004 zur Sekundarschule nach Walbeck versetzt. Erst wenige Tage vor Beginn des Unterrichts erhielt ich die Mitteilung aus dem Kultusministerium Magdeburg. Eigentlich hatten die Frau Wahner Willems und der Thomas Grießbach mich genötigt, an die Sekundarschule nach Calvörde zu gehen. Und dann landete ich zu Beginn des neuen Schuljahres doch im Nachbarort von Weferlingen, eben in Walbeck.

Die Planung für das Schuljahr war jedoch bereits abgeschlossen. Für meine Fächer Biologie und Chemie gab es nun 4 Fachkollegen, die sich diese Posten teilen mussten. Der Schulleiter Jungenitz fragte mich, ob ich auch andere Unterritsfächer unterrichten könnte. Ich bejahte dies und bekam nun auch die Fächer Wirtschaft, Hauswirtschaft, Mathematik, Computer, Umwelt und Technik zugeteilt.
Die lehrerkollegen und auch die Schüler mochten mich, weil ich mich auch ganz schnell an die neuen Bedingungen anpassen konnte. Wirtschaft und Technik hatte ich bereits zwischen 1998 und 2002 an der Sekundarschule in Oebisfelde unterrichtet, und Kochen und Backen in Hauswirtschaft machte mir auch riesig Spaß. Gesunde Ernährung war auch in Biologie ein Schwerpunktthema. Die Schule war eine große Familie. Die Woche endete unter den lehrerkollegen stets am Freitag mit einem Brunch. Immer war ein anderer Lehrerkollege dran und es gab reichlich Essen und zu Trinken.
So etwas hatte ich vorher nur an unserem Burg-Gymnasium in Weferlingen erlebt. Ich war bei den Schülern sehr beliebt, kam ich doch vom Gymnasium und konnte Ihnen und auch den Lehrerkollegen bestätigen, dass sie ihren Job genau so gut machten, wie Ihrer Kollegen an Gymnasien. Es ist in dieser Gesellschaft uncool, wenn Kinder an Haupt- und Realschulen lernen müssen. Sie werden als Menschen der unteren Klasse eingestuft, und auch die Lehrer schimpfen auf unsere Schulsystem in Sachsen-Anhalt, denn es geht nun nicht mehr um Leistung, sondern darum, ob man Beamter ist und an höheren Schulen unterrichten darf oder nicht. 

Dies schürt auch Konflikte in unserer Klassengesellschaft. Und als ich nach einem Jahr in Walbeck wieder zum Gymnasium geschehen sollte, da machte sich Frust unter Schülern und Lehrern breit. Sie brandmarkten mich als "Verräter", der nun sie verlassen würde und blanker Hass stieg auf. Sie sabotierten meinen Unterricht. Lehrerkollegen, wollten nichts mit mir zu tun haben. Mobbing und Bossing auch seitens des Schulleiters gegen mich, der meinte ich würde seinen Posten beanspruchen. Die Schule wurde dann auch ein Jahr später platt gemacht, wie so viele kleine Schulen in Sachsen-Anhalt.

Sparprogramm eben dieser West-CDU Sippe aus Magdeburg, die sich am Reichtum unseres Bundeslandes labten, die die fette Kohle kassierten, die jedoch kein Interesse daran hatten, das Positive des DDR Schulsystems zu übernehmen. Ziel der Bildung war nicht Wissen und Können zu vermitteln, sondern Menschen zu verdummen. Michael Winterhoff beschreibt dies in seinem Buch. Wissen ist Macht und das fürchtete diese West-CDU Sippe, die Ihre Bildung aus der Bild bezog. Und ich als ostdeutscher Intellektueller mit eigenen freien Medien in Form meiner Webseiten und einer eigenen marxistischen Meinung über die Wurzel allen Übels, nämlich den Kapitalismus werde gemobt, von Staatsbediensteten, die nicht einmal hier in Sachsen-Anhalt geboren wurden.

Anklage Staatsanwaltschaft magdeburg Blatt1 21.10.2015

Dass muss man sich mal reinziehen: Da arbeite ich für diese Ost-SED/CDU-Sippe in Magdeburg seit 1981 im Schuldienst der DDR.  Und für diese West-CDU Sippe  arbeitete ich als Diplomlehrer für Biologie, Chemie, Informatik, seit 1990 im staatlichen Schuldienst des Bundeslandes Sachsen-Anhalt in der "Nachwende" BRD 2.0.
Mein Arbeitgeber ist das Kultusministerium  Magdeburg unter der Kontrolle  von West-CDU Funktionären, die fast allesamt aus den alten Bundesländern "importiert" wurden.

Meist waren es drittklassige Beamte mit Ihren Ehefrauen im Westen keiner haben wollte. Seit 1981 bin ich als Lehrer im öffentlichen Dienst in Sachsen-Anhalt beschäftigt.
In einem Arbeitsvertrag, egal ob als Lehrer in der DDR bzw. als Lehrer in der BRD 2.0, müsste mein vollständiger Name, so wie in meiner Geburtsurkunde, amtlich bestätigt,
eingetragen sein. Und das in sämtlichen Dokumenten, auch insbesondere in  Arbeitsverträgen oder behördlichen Unterlagen und insbesondere in rechtlich 
bedeutsamen Unterlagen, wie Klageschriften, Gerichtsurteilen und Vollstreckungstiteln. Danach heiße ich:

Horst-Gerhard Düsterhöft

Mit Schreiben vom  21. Oktober 2005 erhielt ich von der Staatsanwaltschaft Magdeburg eine Klageschrift zugestellt, in der ein Staatsanwalt Fröhlich ohne Vorname einen Herrn:

Horst-Gerhardt Düsterhoff

anklagte, an der Sekundarschule in Walbeck in einem Zeitfenster vom 03.05.2005 bis zum 27.06.2005 vier Straftaten gegen Kinder einer 6. Klasse begangen zu haben. Der Angeklagte heißt jedoch Horst-Gerhardt Düsterhoff. Dies war ich ja offensichtlich nicht. Mein damaliger Rechtsanwalt hieß Thomas Köhler (Wessi). Der hätte eigentlich bereits als Strafverteidiger diesen gravierenden Fehler des Staatsanwalts "Fröhlich" sehen müssen.

Dann wurde ja die Klageschrift dem Amtsgericht Haldensleben zugestellt. Die Justizangestellten bekommen von der Staatsanwaltschaft Magdeburg (Exekutive) den Auftrag, einen Horst-Gerhardt Düsterhoff anzuklagen. Ja und ein Richter ist auch schnell gefunden, es war der aufstrebende Jugendrichter Heimo-Andre Petersen, der dann den Gerichtsprozess gegen mich, Horst-Gerhard Düsterhöft im Juni 2006 führen sollte.

Die "Unabhängigkeit der Gerichte" verbietet es ja den Richtern sich von Legislative und Exekutive beeinflussen zu lassen. Und wenn nun der Richter Heimo-Andre Petersen sich auf den Gerichtsprozess vorbereitet, dann müsste er dies bei seinem Jura-Studium auch mitbekommen haben. Nun haben wir bereits drei Akademiker, die ein Jura-Studium in der BRD 1.0 absolviert haben. 

Und weder dem Staatsanwalt Fröhlich (Direktor heute, Jörg Wilkmann -> West CDU), noch dem Rechtsanwalt Thomas Köhler (Wessi), noch dem Vorsitzenden Richter Heimo-Andre Petersen (Ich vermute, dass er auch ein Wessi ist, und das er der CDU angehört), noch den Polizeibeamten in Weferlingen, Haldensleben, Magdeburg, noch den Justizangestellten des Amtsgerichts Haldensleben fällt auf, dass ich eigentlich Horst-Gerhard Düsterhöft heiße. Und die hatten nun sogar ein Jahr Zeit. Und das Schlimmste: ich als Unschuldig Angeklagter hatte nicht einmal Gelegenheit, diese ganze Sache aufzuklären. Ich verließ mich auf einen Rechtsanwalt Thomas Köhler, dem dieser simple Fehler, ein Justizirrtum gar nicht auffiel.

Da frag ich mich ernsthaft, wie sind diese Leute an diese verantwortungsvollen Posten gekommen, wenn sie nicht einmal lesen können? Dumm wie "Bohnenstroh" oder eher wie ein Sack Mist, Herr Thomas Köhler, Herr Staatsanwalt Fröhlich und Herr Richter Heimo-Andre Petersen. Und deshalb nehme ich mir auch keinen Rechtsanwalt in meinen gerichtsprozessen gegen das Land Sachsen-Anhalt bzw. gegen Politiker und West-CDU Funktionären, sowie Staatsbedienstete aus dem Westen der Republik, die seit 1990 durch Vettern- und Cousinenwirtschaft, Ämterpatronage, Schiebung und Korruption an ihre Posten gekommen sind. Aber Werte Staatsbedienstete der aktuellen Regierung Haseloff/Stahlknecht/Keding, Sie haben Ihren Meister gefunden, und ich werde Ihnen Schritt für Schritt nachweisen, wie Sie hier in Sachsen-Anhalt das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ausgehebelt haben.

Ich werde Ihr Richter sein, das garantiere ich Ihnen. 

Weiter: Das Schuljahr 2004/2005 an der Sekundarschule Walbeck war beendete. Ich wurde an das Gymnasium nach Haldensleben abgeordne. Und das, obwohl er in der Folge sogar noch als Widerholungstäter über zwei Monate drei weitere Kinder an dieser Schule verprügeln konnte.

Und jetzt der Hammer: Bei der ersten Vernehmung in der Polizeidienststelle in Weferlingen war nur der Vater Cherubim anwesend. Sein Sohn, der Kevin Cerubim war nicht dabei. Der Vater Cherubim konnte dem Beamten auch kein ärztliches Attest vorlegen, aus dem hervor ging, dass der Lehrer Horst-Gerhard Düsterhöft den Schüler an diesem Tage misshandelt hatte.

Aus dem ersten Vernehmungsprotokoll war weiter ersichtlich, dass der Polizei-Beamte, der die Vernehmung damals durchführte, dem Vater noch eine "Suggestivfrage" stellte:
Sinngemäß: "Hat denn der Lehrer Düsterhöft noch andere Schüler der Klasse verprügelt?" Und der Vater Cherubim berichtete nun dem Polizei Beamten (Siehe Punkt 2. der Klageschrift von Staatsanwalt Fröhlich), dass der Lehrer Horst-Gerhard Düsterhöft noch an diesem Tage den Schüler Stefan Wollmann mit dem "..Fuß in die Genitalien getreten hat, dass eir sich vor Schmerzen krümmte..".

Weder der Schüler Stefan Wollmann, noch ein Elternteil waren bei der Vernehmung zugegen. Auch ein ärztliches Attest fehlte. Zwei schwere Straftaten am Tag der Anzeige. Aber damit auch noch nicht genug. Der Vater Cherubim konnte offensichtlich als "Hellseher" in die Zukunft sehen und er berichtete unter Punkt 3 der Anklageschrift des Staatsanwalt Fröhlich, dass der Lehrer am 20. Juni 2005 dann auch noch den Schüler Stefan Wohlmann am "...Nacken packen, und Ihm Rötungen im Nackenbereich zubringen würde...". 

Duch damit auch noch nicht genug, dann berichtete der Vater Cherubim unter Punkt 4 der Anklageschrift des Staatsanwalt Fröhlich, dass der Lehrer Horst-Gerhard Düsterhöft dann nochmals in der Zukunft, seinen Sohn den Kevin Cherubim am 27.06.2005 zwei Monate nach der ersten Straftat mehrfach "...mit den Händen am Hals würgte, Ihn gegen die Tischkante schleuderte so dass er mit dem Beckenknochen gegen den Tisch stieß...".

Bis heute frage ich mich ernsthaft, wer der Polizei Beamte in Weferlingen gewesen ist, der die Erste Anzeige des Vaters Cherubim aufgenommen hat. Ich frag mich auch ernsthaft, ob dies alles wirklich stattgefunden hat. Vielleicht hat es diese Vernehmung gar nicht gegeben? Denn  obwohl der Vater Cherubim mich beschuldigt hatte, vier Straftaten auch in der Zukunft begangen zu haben, wurde ich, Horst-Gerhard Düsterhöft ja gar nicht in Kenntnis gesetzt. Auch der damalige Schulleiter Jungenitz und sein Stellvertreter Schaper informierten mich nicht über diese 4 Straftaten an der Sekundarschule Walbeck.

Und auch mein Arbeitgeber, der Herr Winfried Willems (West-CDU) und seine West-CDU Sippe Leimbach, Seegebarth, Reinhard, Leabe, Kölsch informierten mich nicht. Normaler Weise ist in der DDR bereits die "Prügelstrafe" an Schulen mit der Gründung der DDR am 7. Oktober 1949 (https://born-in-gdr.com) abgeschafft, und unter strenge Strafe gestellt. In der BRD 1.0 und besonders in Einrichtungen der Katholischen Kirche gab es die "Prügelstrafe" noch bis zur Wende. Ganz zu schweigen von den perversen Spielchen von katholischen Priestern und Lehrern, die bis heute ihr Unwesen treiben können.

Und wir wollen auch nicht den Richter Andreas N. (West-CDU) vom Amtsgericht in Quedlinburg vergessen, der im "Nebenjob" über geheime eMail Verteiler "Kinderpornografischer Videos und Bilder" unter seinen Freunden und Kollegen verteilte. Wenn ich damals an seiner Stelle als DDR-Lehrer und Computer-Experte gewesen wäre, dann wäre ich sicher zu einer Gefängnisstrafe von wenigstens 10 Jahren verurteilt worden, oder?

Fragen wir doch einmal die Richterkollegen des Richter Andreas N. (West-CDU): den Eike Bruns (AG Schönebecki) oder den Richter Heimo-Andre Petersen, den Richter Robert Mersch, die Richterin Dorothee Schnittger, die Richterin Miriam Soehring, den Richter Jörg Engelhart, den Minister Holger Stahlknecht (West-CDU), die Justizministerin Anne-Marie Keding (West-CDU) und auch die Staatsanwälte, Armin Gebauer, Jörg Wilkmann und seine Ehefrau Uta Wilkmann: " Welche Strafe hätte ich dann damals 2006 bekommen, wenn ich an Stelle des Richter Andreas N. (West-CDU) gewesen wäre. Mein Bekannter der Hagen G., der den Fall damals aufdeckte und der nur als Zeuge aussagen musste, wird bis heute verfolgt. Und mir geht es ja genau so, nur mit dem Unterschied, dass ich den eigentlichen Mobbing Tätern im Staatsapparat der Regierung Haseloff/Stahlknecht/Keding den Spiegel vorhalten kann.

 

Werter Herr Reiner Haseloff (Katholik), Werte Frau Angela Merkel (CDU), mal ganz ehrlich, hat es dies in der DDR gegeben?  

gar nicht Die Kinder haben sich das alles ausgedacht und Nun ja nun kann man ja annehmen, dass Polizei Beamte hier in Sachsen-Anhalt nicht die klügsten Köpfe sind. es gibt ja in Behörden an diesem Tage auch  an diesem Tage des obwohl ich ja eine schwere Straftat begangen hatte, die im Schuldienst unverzeihlich ist, und die eine sofortige Suspendierung, wenn nichtz sogar fristlose Entlassung nach sich ziehen müsste.

Tatort war die Schule in Walbeck, der Arbeitsort des beschuldigten Lehrers. Weder mein damaliger Schulleiter, ein Herr Jungenitz, noch der Beamte, in der Dienststelle in Weferlingen, der den Vater des angeblich geschädigten Kindes Anfang Mai 2005 befragte, noch mein damaliger Arbeitgeber, das Kultusministerium Magdeburg (Winfried Willems, Leimbach, Seegebarth, Reinhard, Kölsch, Leabe) setzten mich als Beschuldigten in Kenntnis darüber, dass der Vater des Schülers Kevin Cherubim (Kind, 6. Klasse) die Anzeige in der Polizeidienststelle Weferlingen am 03.05.2005 aufgegeben hatte.

Und dann vergehen noch 6 Monate, die Polizei-Dienststelle in Haldenslegen unternimmt nichts und meldet den Vorfall nicht einmal dem zuständigen SchulamtBeschuldigte wird trotz schwerer Straftat über einen Straftat . 
der die Strafanzeige aufnahm, Arbeitgeber, der Kultusminister Winfried Willems (West-CDU), noch. 

Personen-Ausweis 

Normaler Weise  der DD bin ich im öffenlichatte ich unzählige Male den Antrag gestellt, als Diplomlehrer. Im Arbeitsvertrag steht stets
der vollständige Name im Zusammenhang mit der deutschen Staatsangehörigkeit. 
. Und der Typ von

Staatsanwalt mit Namen "Fröhlich" kann nicht einmal meinen Namen richtig schreiben. 
Nochmals Ihr Idioten der West-CDU Regierung Haseloff/Stahlknecht/Keding/Wilkmann
Ich heiße Horst-Gerhard Düsterhöft. Und ich verlange umgehend die Einsicht in meine Unterlagen
der Stasi-Behörde der DDR und des BND und Verfassungsschutz der BRD 2.0.
 

Anklage Staatsanwaltschaft magdeburg Blatt2 21.10.2015

Und dann Herr Reiner Haseloff haben Sie sicher auch mitbekommen, dass diese Bande mich 2005-2006 beschuldigte Kinder einer 6. Klasse über zwei Monate mit gefährlichen Werzeugen gemartert zu haben. Fragen Sie einmal den Oberstaatsanwalt Jörg Wilkmann warum er die Akten des Staatsanwalt "Fröhlich" der mich anklagte, vernichtet hat. Und fragen Sie bitte einmal den Richter Heimo-Andre Petersen, wie es sein kann dass ein ostdeutscher Lehrer und Kinderschänder Horst-Gerhard Düsterhöft, bei einem Richter für 1.500,00 EUR frei kaufen kann! Der Typ von Richter ist auch heute noch am Amtsgericht Haldensleben tätig, obwohl ich ihm nachwies, dass er bestechlich ist. Und dann ist dieser Richter ja so bescheuert, dass der nicht einmal feststellt, dass der Beklagte Horst-Gerhardt Düsterhoff ja gar nicht der zu unrecht beschuldigte Lehrer Horst-Gerhard Düsterhöft ist. Und nun Herr Haseloff bin ich echt gespannt, wie diese West-CDU Bande (Leimbach, Willems, Seegebarth, Kölsch usw) mir erklärt, warum mir trotzdem zu Ostern 2007 gekündigt wurde? Obwohl der Richter Petersen mir vor Zeugen versichert hatte dass die Zahlung der 1.500,00 EUR an eine gemeinnützige Organisation keine negativen beruflichen Konsequenzen nach sich ziehen würde. Sie hatten jedoch bereits auch mitbekommen, dass diese Kündigung zu Ostern 2007 auch meine Wiederauferstehung war. Ich übernahm meine rechtlichen Interessen selbst, verklagte das Land Sachsen-Anhalt und schwor mir nie wieder in diesem idiotischen Schulsystem tätig zu sein, in dem der Religionsunterricht einen höheren Stellenwert hat als Naturwissenschaften, Mathematik, Deutsch. Den 1 Prozess in Magdeburg gegen das Land S-A Anfang Oktober 2007 hatte ich verloren. Weil nur ein Wessi Rechtsanwalt der Thomas Köhler mit dieser West-CDU Bande einen Deal ausgemacht hatte, mich davon abzuhalten in die 2. Instanz zu gehen. Ich tat Ihm aber nicht

den Gefallen und klagte in 2. Instanz vor dem Arbeitsgericht in Halle Saale. Und diesmal nicht mit Richtern und Rechtsanwälten dieser West-CDU Sippe der Uta Wilkmann, des Holger Stahlknecht . Und dann ist Ihnen ja auch nicht entgangen, dass ich am 1. Juni 2008 meine eigene Firma Düsti's Computer-Shop gründete. Die von Ihnen bewilligten und bereits zugesagten Fördermittel hatten Sie oder diese West-CDU Bande mir ja 3 Tage vor Eröffnung des Geschäftes wieder gestrichen. Die hatten nämlich mitbekommen, dass im August 2008 meine Klage in 2. Instanz in Halle stattfinden würde. Und die Fördermittel hätte ich ja für diesen Prozess verwenden können. Nein, es ging nun darum mich finanziell ganz zu vernichtet. Prozess verloren 20.000,00 EUR Gerichts- und Anwaltsschulden, Insolvenz der Firma und Schulden in ungeahnten Höhen. Und dann hatten wir ja von der NORD-LB einen Hauskredit bekommen. Ich als Hauptverdiener wäre nicht mehr zahlungsfähig und was passiert, wenn die Banken die NORD-LB die Kohle haben will? Klar, die sperrt die Konten, pfändet das Ersparte und Eigentum und das Amtsgericht in Haldensleben mit korrupten Richtern verfügt die Zwangsversteigerung des Hauses. So läuft das in Sachse-Anhalt seit 1990. Ein perfides Spiel, eine Mafia in der diese West-CDU Sippe gemeinsame Sache mit der Nord-LB mach. Auf der Strecke bleiben Ostdeutsche, die keine Lobby in Ihrer CDU Regierung haben. Weil Sie mir die Fördermittel wieder nahmen erhielten Sie ja von 2009 bis 2012 Hausverbot. Aber ich glaube, Sie sind wie Erich Honnecker. Sie glauben an ein starkes und wachsendes Sachsen-Anhalt und hinter Ihrem Rücken gibt es diese West-CDU Mafia, die alles steuert und kontrolliert. Und ich sag Ihnen folgendes: Wenn Sie nicht mehr gebraucht werden, verschwinden Sie in der Versenkung wie der Böhmer, wie die Merkel, wie alle Ossis, die meinten, wir würden als Ostdeutsche Menschen von dieser West-CDU Bande respektiert. "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, jetzt kann er gehen". Lesen Sie das Schwarzbuch Helmut Kohl oder wie man einen Staat ruiniert von Bernt Engelmann. Lesen Sie die Studie :"Wer beherrscht den Osten.." von Jacobs und Bluhm und lesen Sie meine warnenden Worte zum Thema: "Wer in der Demokratie schläft wird in der Diktatur aufwachen". Die Corona Krise ist ein perfektes Beispiel dafür, wie schnell eine blütenweiße mit Perwoll gewaschene Brot und Spiele Demokratie in eine Diktatur übergehen kann. Denn das was momentan hier in diesem Lande läuft ist Diktatur. Nicht auf politischer Ebene und auch nicht von Seiten des Marxismus und Kommunismus, sondern durch ein kleines Virus, ein Partikel an der Grenze zum Lebendigen, welches uns lehrt, dass alle Waffen und sämtliche Atombomben und die hoch gelobte kapitalistische Weltwirtschaft mit Wachstum und Profit wertlos ist. Unser Planet "Mutter Erde" führt einen Krieg gegen die "Diktatur des Kapitalismus". Es ist die letzte Warnung an die hoch gelobte freie kapitalistische Welt, endlich unseren Planeten in Ordnung zu bringen. Sonst enden wir wie die Saurier, dies sage ich Ihnen als Biologe und auch als CEO einer Firme. Meine Art des Wirtschaftens ist eine Symbiose zwischen Marktwirtschaft und Marxismus. Hohe Umsätze und der gesamte Gewinn kommt der Allgemeinheit zugute. Denn ich habe Marx verstanden, als er im 19. Jahrhundert im Kapital schrieb: "Das Kapital hat einen Horror vor wenig Profit und keinem Profit.....300% Profit und es gibt kein Verbrechen, was das Kapital riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens" oder des Untergangs der Menschheit. Werter Herr Reiner Haseloff Sie sind momentan wahrscheinlich Einzelkämpfer, denn Ihre West-CDU Sippe hat sich in Ihre Heimat aufgemacht. Frage mal ob Familie Wilkmann hier in Sachen-Anhalt wohnt . Frage auch, ob die Frau Dorothee Deutschen mit Ihrer Familie hier oder im Saarland ist. Frage auch, ob der Holger Stahlknecht und die Rau Anne-Marie Keding sich auch an den Hausarrest halten. Und dann müssen wir unbedingt reden, denn es gibt vier Dinge die ich klären müsste.: Erstens schuldet die Frau Deutschen meiner Firma ca. 30.000,00 EUR. Zweites hatte ich meine Stasi-Unterlagen angefordert und außerdem hätte ich auch gern Einsicht in meine Unterlagen beim Verfassungsschutz und beim BND. Drittens müsste ich mal mit Ihnen klären, wo der Jens Beckhausen vom Hauptzollamt unsere persönlichen Sachen hingebracht hat die er uns am 11.09.2018 geklaut hatte. Viertens, möchte ich bemerken, dass die Frau Ingrid Gebauer vom AG Wolmirstedt meine 4 Privatklagen von August 2019 gegen Richterin Miriam Soehring, gegen Jens Bechhausen, gegen Andres Storm (Vorstandsvorsitzender der DAK Krankenkasse) und gegen GV Jörg Krampe unterschlagen hat. Ihr Ehemann ist übrigens der Oberstaatsanwalt Armin Gebauer und dass ist das nächste Problem. Denn Richter sollen unabhängig sein und sich nicht von Staat (Exekutive) und Parlament (Judikative) beeinflussen lassen. Die Richterin wurde von mir deswegen bereits 4 Mal wegen Befangenheit abgelehnt. Außerdem ist sie Schuldnerin meiner Firma, die Ihre Rechnungen nicht bezahlen will. Staatsbedienstete des Landes schulden meiner Firma mittlerweile 50.000,00 EUR inkl. der Mehrwertsteuer. Das ist Steuerhinterziehung zum Nachteil des Landes Sachsen-Anhalt. Ich würde Sie bitten dies von der zuständigen Behörde prüfen zu lassen. Und dann möchte ich Ihnen noch mitteilen, dass ich mich bereit erklären würde, für Sie als Berater in der Corona Krise tätig zu sein. Unterbreiten Sie bitte der Regierung Merkel den Vorschlag ein "Bedingungsloses Grundeinkommen für jeden Bürger vom Säugling bis zum Greis für die Monate Mai und Juni 2020 vorzuschlagen. Maximal 1500,00 EUR. Und dies betrifft natürlich auch die Mitglieder Ihrer Regierung, die Wirtschaftsbosse, auch Richter und Manager, alle Menschen. Und das Geltdwas übrig bleibt kommt in einen Topf. Und dient der Bewältigung der Krise. Die Menschen haben Geld. Sie können ihre Kredite bedienen und die Lebenshaltungskosten tragen. Und die Wirtschaft bricht nicht zusammen. Und Sie Herr Reiner Haseloff als Landesvater gehen mit Vorbild voran, indem Sie für die nächsten zwei Monate Ihre gesamten Diäten in diesen Topf einzahlen. Da können Sie als Ostdeutscher und gebürtiger Sachsen-Anhalt wirklich für die Menschen in unserem Bundesland ein Vorbild sein. Und wenn Sie noch weitere solcher Vorschläge haben wollen, holen Sie mich ins Boot. Handeln Sie christlich. Ich bin Christ, ich wurde getauft , hab Konfirmation gehabt, hab kirchlich geheiratet. Ich bete am Grab meiner Eltern das Vater unser und ich besuche auch die Kirche. Ich habe zu DDR Zeiten den Mut gehabt, nicht in die SED einzutreten und blieb auch nach der Wende diesem Prinzip treu, denn "Was in Deinem Kopf steckt zählt, nicht die Haare und auch nicht der Hut" Das stammt von den Puhdys, einer DDR Band aus dem Song: "Geh dem Wind nicht aus dem Wege" . Ich muss nicht Mitglied der CDU sein um trotzdem mein Vaterland zu lieben und alles zu tun, Schaden abzuwenden. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 20:

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

Und ich, Horst-Gerhard Düsterhöft werde es nicht zulassen, wenn jemand dies in Frage stellt. Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, habe ich, als Deutscher Staatsangehöriger das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. In diesem Sinne nochmals mein Angebot an Sie Werter Herr Dr. Reiner Haseloff Ihnen bei der Bewältigung der Corona-Krise mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Bitte, nehmen Sie Kontakt mit mir über das Kontaktformular meiner Webseiten auf. Hochachtungsvoll Ihr Horst-Gerhard Düsterhöft. PS: Ich werde mir vorbehalten den Beitrag auf https://duesti.eu oder einer anderen Website von mir der Öffentlichkeit mitzuteilen.